Ein klassiches Weihnachtsmenü für jedes Budget



Weihnachtsmenü für jedes Budget

Das alljährliche festliche Weihnachtsessen bedeutet für viele Mütter, dass sie schon im Vorfeld ein wenig Geld beiseite legen müssen, weil das Einkaufen jedes Jahr teurer zu werden scheint. Und wie sich bei unserer Recherche herausstellte, gibt es zudem noch große preisliche Unterschiede zwischen Discountern, normalen Supermärkten und der Bio-Version. Hier finden Sie einen Weihnachtsmenü-Preisvergleich für 3-4 Personen:

Weihnachtsmenü in drei Preisklassen

Anfang Dezember überlegt sich meine Familie immer zusammen, was wir am ersten Weihnachtstag essen wollen (an Heiligabend gibt es bei uns „klassische“ Würstchen und Kartoffelsalat). Es gibt dabei nur drei Auswahlmöglichkeiten, die wir alle toll finden, weil wir sie meist nur einmal im Jahr essen können: Ente, Gans oder Kassler. Die letzten Jahre hatten wir immer entweder Kassler oder Ente und waren damit ganz zufrieden. Dieses Jahr jedoch, hat sich meine Oma ausdrücklich Gans gewünscht. Meine Mutter verfiel in leichte Panik, weil sie wusste, dass Gans wesentlich teurer werden kann als ein Stück Kassler beispielsweise. Um sie zu beruhigen, habe ich in den letzten Wochen recherchiert und das wohl klassischste aller deutschen Weihnachtsessen in drei verschiedenen Preisklassen zusammen gestellt.

Es gibt Gans!

Zuerst habe ich das Menü zusammengestellt: Es gibt eine Vorspeise, einen Hauptgang und eine Nachspeise. Getränke wie beispielsweise Wein hab ich nicht mit berücksichtigt, da das wahrscheinlich bei jeder Familie unterschiedlich ist. Als Vorspeise war ich mir nicht sicher, ob ich Hochzeitssuppe oder eine Champignon-Creme-Suppe nehmen soll. Ich habe mich für die letztere entschieden, weil sie wesentlich weniger Zutaten hat als eine Hochzeitssuppe. Der Hauptgang ist ganz traditionell Gans, Klöße und Rotkohl. Kann man nicht viel mit falsch machen. Es sei denn, man weiß nicht, wie man eine Gans zubereitet oder wie man Klöße macht. Als Dessert gibt es dieses Jahr Vanille-Eis mit heißen Kirschen. Das ist nach dem Festmahl nicht so schwer und meine Oma sagt immer, dass Eis immer noch „dazwischen rutscht“.

Die Recherche: Disounter, Supermärkte und Bioläden

Zuerst bin ich in dieverse Discounter gegangen und habe Preise für alle Elemente des Dinners recherchiert. Ich hatte keine Probleme, zwei Wochen vor Weihnachten noch eine Gans zu finden, die lagen da alle gemütlich nebeneinander in der Tiefkühlabteilung. Auch eine Champignon-Creme-Suppe hab ich gefunden. Ist zwar nur eine Tütensuppe, aber dafür kostet sie nichtmal einen Euro. Als nächstes ging es in ein paar normale Supermärkte. Hier gab es so viel Auswahl! Bei einem Supermarkt hätte ich meine Gans sogar frisch von einem Landhof bestellen können. Das wollte ich aber nicht, weil es auch tiefgekühlte Gänse gab und ich diese gleich hätte mitnehmen können. Suppe gab es hier auch zur Genüge, nur das Eis und die Kirschen waren deutlich teurer als beim Discounter. Zum Schluss bin ich in ein paar Bio-Märkte gegangen und habe mich dort umgesehen. Die Auswahl war nicht ganz so doll, dafür konnte ich aber trotzdem alles kaufen, was ich für das Weihnachtsessen brauche. Die Gans war wesentlich teurer als im Discounter oder Supermarkt, aber das hatte ich schon erwartet. Was ich nicht erwartet habe, ist, dass ich keine Bio-Champignon-Creme-Suppe gefunden hab. Und Klöße gab es auch nicht. Also musste ich alle Zutaten einzeln kaufen. Das bedeutet nicht nur, dass das Essen wesentlich teurer wird, es beudetet auch, dass meine Mutter am ersten Weihnachtstag wesentlich länger in der Küche stehen muss.

Preisliche Unterschiede

Die Unterschiede waren enorm. Ich wusste, dass es ein paar Unterschiede geben würde, aber dass man ein komplettes Weihnachtsessen für unter 20 Euro zaubern kann, das war mir nicht klar. Natürlich kann man sich über die Qulität streiten, aber manchmal muss es halt einfach die billigste Variante sein. So bleibt noch Geld für Geschenke und andere Kleinigkeiten übrig. Im Discounter kostete das gesamte Essen etwa 18€, im Supermarkt etwa 30€ und wenn man alles in Bioqualität kaufen möchte, dann muss man etwa 54€ ausgeben. Diese Preise sind natürlich nur als Orientierung gedacht, da bestimmte Artikel in ganz Deutschland einen individuellen Preis haben.

Für welches Variante Sie sich auch entscheiden, wir wünschen Ihnen Frohe Weihnachten! 

schreibt für Heimarbeit Online. Ihr könnt sie über Twitter oder Facebook erreichen.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.