Marktforschung: Streaming-Dienste wie Netflix werden in Deutschland immer beliebter



netflix logo

Mehrere große Umfragen haben sich in den letzten Wochem mit dem Thema „Streaming“ auseinander gesetzt. Anlass war die Ankündigung des amerikanischen Streaming-Portals Netflix, ab Herbst auch in Deutschland anzubieten. In den USA hat sich Netflix längst als Marktführer etabliert und mit selbstproduzierten TV-Serien wie „House of Cards“ und „Orange is the new black“ auch weit jenseits der Grenzen für Furore gesorgt.

Netflix in Deutschland noch nicht sonderlich bekannt

Einer aktuellen Umfrage zufolge kennt in Deutschland bislang nur jeder achte Bürger die Marke Netflix, so dass hier noch ordentliches Steigerungspotenzial besteht. Zum Vergleich: Zwei von drei Befragten kannten den aktuellen deutschen Platzhirschen Maxdome.  Auch Watchever ist schon gut bekannt: Rund die Hälfte der Befragten gab hier an, die Marke zu kennen, gefolgt von Amazon Instant Video, dem Nachfolger von Lovefilm, und Videoload.de

Bemerkenswert dabei: Maxdome ist zwar der bekannteste Anbieter, aber nicht der beliebteste. Bei der Frage nach dem besten Image rangiert Maxdome auf dem letzten Platz, weit hinter Amazon Instant Video und Watchever. Die wenigen, die Netflix hier zulande schon kennen, bewerten den Neuling ebenfalls positiv: Netflix schnitt dabei nur ganz knapp schlechter als der Erstplatzierte Amazon Instant Video ab.

Kann Netflix den deutschen Markt revolutionieren?

Eine zweite Umfrage, die sich ebenfalls mit dem Markteintritt von Netflix in Deutschland beschäftigte, wollte dagegen konkret wissen, wie es um die Erfolgsaussichten von von Netflix bestellt ist. Hier zeigte sich kein eindeutiger Trend: Nur 15,1 Prozent waren der Ansicht, dass Netflix den deutschen Markt gehörig aufmischen wird, während fast genauso viele Umfrageteilnehmer sich zwar auf Netflix freuten, aber keine große Revolution erwarteten. 8,3 Prozent dagegen waren der Ansicht, dass das Streaming-Angebot schon jetzt ausreichte.

Besonders deutlich war jedoch, wie wenig sich die Deutschen insgesamt für moderne fortschrittliche Varianten des Fernsehkonsums interessierten: Über die Hälfte aller Befragten (56,3 Prozent) gab an, sich überhaupt nicht für das Thema Video-on-Demand zu interessieren.

Alles hängt vom Angebot ab

Welche Chancen Netflix auf dem deutschen Markt haben wird, hängt vermutlich vor allem davon ab, ob der Streaming-Dienst eine Alternative zum aktuellen Angebot darstellen wird: So monierten viele Befragten die Tatsache, dass aktuelle Dienste fast ausschließlich synchronisierte Ware zeigte, obwohl immer mehr junge Leute lieber die Originalversionen sehen möchten – und sich diese bislang nur auf halblegalem Weg über US-amerikanische Portale wie eben das originale Netflix und Hulu beschaffen können. Auch die vielfach um Monate verzögerte Serienstarts ärgern die Nutzer. Will Netflix mit einem deutsche Portal wirklich punkten, gibt es also nur eine Lösung: Amerikanische TV-Serien zum gleichen Zeitpunkt wie den USA anbieten – und in der Originalfassung.

schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.