Korrekturlesen als Nebenjob



Textlinks verkaufen in heimarbeit

Korrekturlesen ist eine immer beliebter werdende Nebentätigkeit, die von zu Hause erledigt werden kann. Wie lässt sich  mit Korrekturlesen in Heimarbeit Geld verdienen? Das werden wir in diesem Artikel erklären.

Wer braucht einen Korrekturleser?

Es ist leider nicht von der Hand zu weisen, dass Rechtschreibung und Grammatik heute längst nicht mehr so selbstverständlich fehlerweise beherrscht werden wie noch vor zwei oder drei Jahrzehnten. Kulturpessimisten führen dies darauf zurück, dass junge Leute heute weit weniger lesen und viel lieber Fernsehen oder Computerspiele spielen. In der Schule werden Rechtschreibfehler nicht mehr so streng verfolgt wie früher und die korrekte Interpunktion ist für viele ein Buch mit sieben Siegeln geworden. Die verunglückten Rechtschreibreformen der deutschen Sprache haben ihr Übriges getan um auch Verwirrung unter den Älteren zu stiften, die früher noch mit korrekter Rechtschreibung aufgewachsen sind.

Nebenjob Korrekturlesen

All dies bedeutet, dass sich heute mehr Leute denn je schwer damit tun, wirklich korrektes Deutsch zu schreiben. Dazu kommen die fast unvermeidlichen Tippfehler und der ein oder andere Ausrutscher in der Grammatik. Korrekturleser sind dann Gold wert. Studenten nutzen sie, um ihre Dissertationen zu überprüfen, ehe sie eingereicht werden, und auch Wissenschaftler, Juristen und viele Firmen gönnen sich Korrekturleser, die lange Texte haarklein auf jeden Fehler überprüfen.

Letztendlich bietet auch das Internet Korrekturlesern ein weites Betätigungsfeld. Wem sind noch nie dumme Rechtschreibfehler, falsche Ausdrücke oder seltsame Grammatik beim Lesen einer Website ins Auge gefallen? Wer beispielsweise über das Online Handel treiben will, sollte sich die Dienste eines Korrekturlesers sichern, der sämtliche Seiten überprüft, denn eine Website voller Tippfehler wirkt auf potenzielle Käufer wenig vertrauenserweckend.

Was muss ich als Korrekturleser mitbringen?

Ein Korrekturleser muss selbstverständlich die deutsche Rechtschreibung und Grammatik im Schlaf beherrschen. Gute Konzentrationsfähigkeit ist ebenfalls notwendig, wenn es darum geht, einen langen Text sorgfältig Zeile für Zeile zu überprüfen. Bei anspruchsvollen Texten ist natürlich auch Fachkenntnis notwendig. Ein Medizinstudent, der seine Dissertation über einen raren Virus schreibt, wird das Korrekturlesen nur jemandem überlassen, der sich mit medizinischen Fachbegriffen auskennt und genau weiß, wie die vielen lateinischen und griechischen Ausdrücke geschrieben werden.

Ein Korrekturleser ist nicht mit dem Lektor zu verwechseln, auch wenn die beiden Jobs sehr eng miteinander verwandt sind. Ein Lektorat beinhaltet zusätzlich das Ausbessern schlecht formulierter Sätze und das Entzerren von umständlichen Schachtelsätzen. Während sich ein Lektor durchaus als Korrekturleser bewerben kann, ist es für einen Seiteneinsteiger kaum möglich, einen Nebenjob als Lektor ohne echte Qualifikation zu bekommen.

Geld verdienen

Wie sieht der Verdienst beim Korrekturlesen aus?

Gewöhnlich wird entweder ein Seitenpreis oder eine Pauschale vereinbart. Auch die Bezahlung nach Stundenlohn ist möglich, wobei dies meist eine Frage des Vertrauens ist. Die Honorare sind dabei sehr unterschiedlich. Ein Student, der seine 50-seitige Dissertation über Karl den Großen überprüft haben will, wird weit weniger zahlen (können), als das wissenschaftliche Institut, das einen Korrekturleser für ein 300-seitiges Fachbuch zum gleichen Thema engagiert. Dafür ist es ohne echte Berufsqualifikation wesentlich leichter, Jobs zum Korrekturlesen von studentischen Abschlussarbeiten oder Onlineshops zu finden, als bei wissenschaftlichen Auftraggebern und großen Firmen.

Wo finde ich online einen Job?

Wo finden Sie einen Job zum Korrekturlesen in Heimarbeit?

Wer Studenten erreichen will, kann dies am besten über Studentenportale der jeweiligen Universität tun oder auch ganz altmodisch über einen Ausgang am Schwarzen Brett der Uni. Auch allgemeine Studentenportale wie Unicum.de bieten Jobbörsen an, in denen Korrekturlesen angeboten werden kann. Wer sich als Korrekturleser für Websites anbieten möchte, kann auch über Portale wie Abakus oder Ayom gehen, in denen sich Webmaster zum Erfahrungsaustausch treffen, Jobanzeigen aufgeben oder auf Stellengesuche reagieren.

Eine andere Möglichkeit ist es, sich bei Agenturen wie studiotextart.de zu bewerben, die Lektorate, Korrekturlesen und ähnliches anbieten. Hier ist der Verdienst möglicherweise geringer, weil die Agentur natürlich Provision verdienen will, doch dafür übernimmt sie auch die Akquise neuer Kunden und deren Betreuung.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
15 Kommentare
  • Julia Ernst

    18/02/2015 15:59

  • Renate K.

    17/09/2012 12:15

    • admin

      27/09/2012 14:30

  • Kristina Farenburg

    26/07/2012 13:58

  • Gisela Galle

    08/03/2012 15:48

  • Julia Strauss

    17/01/2012 15:51

  • Julia Deutsch

    01/12/2011 22:17

  • Stefanie von Horn

    04/07/2011 16:46

  • Matthias Meyer

    03/05/2011 10:38

  • PaulinaWilke

    29/04/2011 07:52

  • Anja B.

    28/04/2011 17:07

    • Matthias Meyer

      03/05/2011 10:36

  • Christian Ott

    20/03/2011 20:20

  • Silvia Praml

    24/02/2011 14:37

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.