Seriöse Heimarbeit Forum

Heimarbeit am Computer

Mit der Entwicklung des Internets haben sich die Optionen, von zu Hause aus zu arbeiten, vervielfacht. Die traditionelle Heimarbeit mit Montage oder handwerklichen Leistungen ist auf dem Rückzug und nur noch selten, meist im direkten Kontakt mit einem Betrieb, zu erhalten.

Dafür rücken Serviceleistungen für Büros oder Websites in den Vordergrund. Auch das Marketing im Internet hält reiche Betätigungsmöglichkeiten bereit. Um sich darüber zu informieren, sucht man am besten ein seriöse Heimarbeit Forum auf. Die Erfahrungen von Usern helfen anderen, die sich nicht mit den neuen Formen auskennen, auf jeden Fall weiter.

Foren – auch ein Schutz gegen „schwarze Schafe“

Im Internet werden unter dem Begriff „Heimarbeit“ nicht nur seriöse Jobs angeboten, sondern vielfach auch Beteiligungen an so genannten Schneeballsystemen, angeblichen „schlagenden“ Geschäftsideen oder Vertriebsketten. Das muss im Einzelfall nicht immer ehrenrührig sein, ist aber auf jeden Fall etwas anderes, als der Interessent unter „Heimarbeit“ versteht. In solchen Fällen ist es günstig, in einem seriösen Heimarbeits-Forum nach Beiträgen zu suchen, die sich mit dem entsprechenden Anbieter beschäftigen.

Meist gibt es mehrere Meinungen, aus denen sich eine Tendenz ergibt. Nützlich sind auch Hinweise zu den Verdienstmöglichkeiten, die man ebenfalls in einem seriöse Heimarbeit Forum finden kann. Wer sich beispielsweise unter „paidmails“ zwar etwas vorstellen kann, die Vergütungssätze pro Klick aber nicht in eine verlässliche Hochrechnung bekommt, kann sich an den Verdienstgrößen anderer User orientieren, die solche Tätigkeiten schon einmal gemacht haben.

Heimarbeit für Mütter

Informationsportale stellen Ideen für seriöse Heimarbeit und deren Anbieter vor

Jeder der ernsthaft eine Heimarbeit sucht, wird schnell herausfinden, dass es Seiten gibt, auf denen man erfahren kann, welcher Anbieter, welche Heimarbeit anbietet und auch ob der Anbieter seriös ist. Auf bestimmten Internet-Seiten, wie zum Beispiel auf Verbraucherschutzseiten, wird jedem Heimarbeitsuchenden entsprechendes Informationsmaterial zur Verfügung gestellt, welches die Verdienstspanne nennt und welche Firma als besonders angesehen gilt. Anhand von Abrechnungen, die in der Verbraucherzentrale vorgelegt wurden, kann man den tatsächlichen Wahrheitsgehalt einer Information erkennen.

Beispiele für Heimarbeits-Foren

Hilfreiche Informationen findet man etwa auf Websites wie stellenangebote-forum.de, forum-heimarbeit.de, paradisi.de oder arbeits-abc.de. Das Portal gofeminin.de hat sich darüber hinaus sogar auf Hinweise für Frauen und junge Mütter spezialisiert. Aber auch ein allgemeines Ratgeberportal wie wer-weiss-was.de oder gute-frage.net kann ein seriöse Heimarbeit Forum sein, weil sich viele User in allen möglichen Sparten beteiligen.

Heimarbeit Online

Bei heimarbeit-online.de finden sich auch Einschätzungen von Experten zu bestimmten Sparten oder direkten Anbietern. Allerdings gibt es auch Portale, in denen unseriöse Anbieter ihr Angebot von angeblichen „Experten“ bewerben lassen. Natürlich muss man auch bei einigen Meinungen im seriösen Heimarbeits-Forum auf der Hut sein, insbesondere, wenn ein Link hinterlassen wird. Denn kein Forum kann sich dagegen schützen, dass weniger seriöse Unternehmen ihre Angebote von privat posten lassen. Das gilt auch für Job-Börsen. Nicht jedes Angebot, das übernommen wird, kann auch geprüft und bewertet werden.

Logo von Stiftung Warentest

Auch Stiftung Warentest informiert über unseriöse Firmen

Da Stiftung Warentest stets darum bemüht ist, den Verbraucher zu informieren und dadurch zu unterstützen, warnt Stiftung Warentest vor Firmen, die eine Heimarbeit anbieten und einen hohen Verdienst in kurzer Zeit versprechen. Denn in der Regel ist es der Fall, dass es sich bei dieser Art von Heimarbeitsangeboten um unseriöse Jobofferten handelt.

Häufig sollen die Heimarbeit-Suchenden in Vorkasse treten, indem sie zum Beispiel ein Starter-Set kaufen oder indem man ihnen verspricht, eine Broschüre auszuhändigen, nachdem der Jobsuchende einen bestimmten Betrag im Voraus bezahlt hat. Diese Heimarbeit-Angebote sollte man sofort wieder vergessen, denn statt einen Verdienst zu erlangen, soll man bezahlen und hat dadurch dennoch keinen gewährleisteten Verdienst.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.

Die Rechte des Logos liegen bei Stiftung Warentest

Diesen Artikel teilen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>