Gelegenheitsjob – Als Beifahrer nebenbei Geld verdienen


Als beifahrer Geld verdienen

Beifahrer ist der Klassiker unter den mobilen Gelegenheitsjobs. Er sichert einen guten Nebenverdienst und bedeutet meist schnelles Geld. Denn in der Regel werden Beifahrer nur als Aushilfen gesucht, wenn das Stammpersonal mit den Aufgaben eines Auftrages allein nicht zu recht kommt. Ständig Beschäftigte in diesem Bereich gehören zum Berufsbild des Frachtbegleiters, das in der Logistik-Branche derzeit eine neue Wertigkeit erhält. Für Wochenendjobs in der Funktion eines Fahrtbegleiters und als Nebenverdienst sind Beifahrer vom Tätigkeitsprofil her Aushilfskräfte.

Als Beifahrer schnelles Geld verdienen

Schnelles Geld verdienen heißt vor allen Dingen, keine besonderen Voraussetzungen erfüllen zu müssen. Beifahrer kann jeder werden, man muss nicht einmal im Besitz einer Fahrerlaubnis sein. Die meisten Auftraggeber verbinden mit dem Einsatz eines Beifahrers eine Lieferhilfe, die den Fahrer bei der Auslieferung von Waren oder Geräten unterstützt. Insofern kann man sich darauf einstellen, dass der Nebenverdienst auch mit zwischenzeitlich schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist. Denn bei Lieferfahrten zu Privatkunden findet der Beifahrer keine geeigneten Transportmöglichkeiten am Ort der Auslieferung vor außer den üblichen Fahrstühlen.

Treppen müssen überbrückt werden oder die Waren eine längere Wegstrecke getragen werden. Die Wunderwaffe des Beifahrers ist die Sackkarre. Mit der einfachen Hebelwirkung auf Rollen lassen sich selbst komplizierteste Konstruktionen transportieren. Allerdings muss der Beifahrer darauf achten, dass er dabei nicht das Gleichgewicht verliert. Wochenendjobs laufen meist auf die Unterstützung von Umzügen hinaus. Hier sind die körperlichen Anforderungen für schnelles Geld noch härter und nur wirklich gesunde Leute sollten solche Jobs annehmen.

Beifahrer als ständiger Nebenverdienst

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, als Beifahrer nicht nur mit Wochenendjobs, sondern auch einen kontinuierlichen Nebenverdienst zu erzielen. Denn die Tätigkeit wird in vielen Branchen angeboten, meist jedoch zu relativ geringen Vergütungen. Möbelhäuser sind immer mit einem Liefer-Service kombiniert, beschäftigen dafür jedoch keine Angestellten. Die meisten beauftragen damit Subunternehmen, die ihrerseits wieder preiswerte Arbeitskräfte suchen. Bei Transport- und Lieferfirmen ist die Tätigkeit als Beifahrer im Hauptberuf wie als Nebenverdienst immer möglich. Hier achtet man jedoch darauf, dass der Beifahrer ebenfalls mit einer Fahrerlaubnis ausgestattet ist, um in besonderen Fällen auch das Fahrzeug führen zu können.
Einen ständigen Nebenverdienst als Beifahrer, jedoch mit speziellen Anforderungen verbunden, bieten Fahrdienste im Bereich der Personenbeförderung. Hier handelt es sich meistens um die Beförderung von kranken oder älteren Menschen durch soziale Dienste. Diese Tätigkeiten gibt es auch als Wochenendjobs. Für die Begleitung von Behinderten ist zwar ebenfalls kein fachlicher Nachweis erforderlich, aber ein bestimmtes Geschick im Umgang mit behinderten Menschen sollte den Beifahrer schon auszeichnen. Das schnelle Geld fällt in diesem Bereich aber noch geringer aus.

 

Da Beifahrer oft gesucht werden, lohnt sich ein Blick in die Stellenangebote der Zeitungen und der Jobbörsen im Internet.

 

Titelbild: Quelle

Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.