VORLAGE: Bewerbung auf einen Nebenjob


Erfolgreich für einen Nebenjob bewerben

Viele Menschen üben heutzutage einen Nebenjob aus. Doch auch für eine Nebentätigkeit oder bestimmte Heimarbeit Nebenjobs muss man sich oftmals ganz offiziell schriftlich bewerben. Doch worauf sollte man bei der Bewerbung um einen Nebenjob achten?

Vor der Aufnahme einer Nebentätigkeit ist es dringend ratsam, seinen Arbeitsvertrag zu lesen. Denn oftmals ist dort vermerkt, dass man die Zustimmung des derzeitigen Arbeitgebers benötigt, um eine Nebeneinkommen erzielen zu dürfen. In wenigen Fällen kann der Arbeitgeber sein Einverständnis verweigern, im Regelfall allerdings wird er dem Anliegen des Arbeitnehmers Folge leisten und eine schriftliche Erlaubnis ausstellen – vorausgesetzt, dass die angestrebte Nebentätigkeit die Haupttätigkeit und die Qualität der Arbeitsleistung nicht negativ beeinflussen wird. D.h. bei einer Nebenjob Bewerbung sollte man unbedingt beachten, dass der Nebenjob nicht zu Lasten des Hauptjobs ausgeübt wird. Das bezieht sich auf die Arbeitszeiten, aber auch auf eventuelle Gesundheitsgefährdungen wie etwa die Verletzungsgefahr.

Wie sieht eine Bewerbung um einen Nebenjob aus?

Wie bei allen anderen Bewerbungen sollte auch dem Gesuch um einen Nebenjob ein Motivationsschreiben beigefügt werden. In diesem wird kurz und knapp zusammengefasst, warum es ausgerechnet diese Tätigkeit sein soll. Gern gesehen wird es auch, wenn in diesem Schreiben bereits die Information vorhanden ist, zu welchen Zeiten gearbeitet werden kann. Des Weiteren kann auch der Lebenslauf beigefügt werden, um den potentiellen künftigen Arbeitgeber einen Einblick in die bisherigen Tätigkeiten zu vermitteln und ihn von den eigenen Qualifikationen zu überzeugen. Das ist besonders ratsam, wenn bereits in der Vergangenheit eine ähnliche Tätigkeit ausübt worden ist. Die Zeugnisse möchten viele Personalchefs bei einem Nebenjob nicht zwingend ergänzend zu den Bewerbungsunterlagen vorliegen haben, einen guten Eindruck macht es dennoch, wenn eine komplette Bewerbungsmappe zu dem vereinbarten Vorstellungsgespräch mitgebracht wird, so dass nach Bedarf die eine oder andere Beurteilung vorgelegt werden kann.

Telefonische Bewerbung

Einige Unternehmen ziehen bei der Vergabe eines Nebenjobs die telefonische Bewerbung der schriftlichen vor. Ist dies der Fall, sollte darauf geachtet werden, wie sich der Angerufene am Telefon meldet, so dass der Name in regelmäßigen Abständen wiederholt werden kann. Das vermittelt einen positiven Eindruck. Auch ist eine klare und deutliche Aussprache positiv. Zu Beginn des Gesprächs sollte der eigene vollständige Name genannt werden. Auch der Hinweis, dass wegen der Ausschreibung des Nebenjobs angerufen wird, ist von Vorteil. Freundlichkeit sollte zudem selbstverständlich sein. Hat man neben dem Telefon einen eigens im Vorfeld vorbereiteten Fragenkatalog zur Tätigkeit bereitliegen, kann dies verhindern, dass Wichtiges oder im Vorfeld Wissenswertes zum Nebenjob oder zur eigenen Person vergessen wird. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass das Telefonat ungestört durchgeführt werden kann. Weder Kinder noch Haustiere oder die Nachbarn machen sich gut als Hintergrundgeräusch bei einem Bewerbungs-Telefonat.

Persönliches Vorstellungsgespräch

Selten wird auch für ein Nebenjob ein Bewerber eingestellt, der sich nicht persönlich vorgestellt hat. Kommt es daher zu einem solchen Termin, sind auch hier Pünktlichkeit und ordentliches Auftreten die obersten Gebote. Es muss nicht zwingend der Anzug oder das Kostüm sein, doch die zerrissene Jeans und das Party- Shirt sollten lieber zu Hause im Kleiderschrank bleiben. Wer diese wenigen grundlegenden Punkte beachtet und sich zudem selbstbewusst im Gespräch mit dem zukünftigen Arbeitgeber zu präsentieren weiß, dem sollte einer zukünftigen Nebenjobanstellung nichts mehr im Wege stehen.

Nebenjob Bewerbungsvorlage: Das Anschreiben

Je nachdem, für welche Art Nebenjob man sich bewirbt, sollte man ein individuell an die angestrebte Nebentätigkeit und die eigenen Berufserfahrungen angepasstes Anschreiben verwenden. Wichtig ist es dabei, auf alle Fähigkeiten und Erfahrungen hinzuweisen, die für das Ausführen des Nebenjobs von Bedeutung sind. Außerdem sollte man gechickt darauf verweisen, warum der Nebenjob bei der gewählten Firma der richtige für Sie ist und warum der zukünftige Arbeitgeber Sie unbedingt einstellen sollte. Hier ein Beispielanschreiben, wobei die eigene Adresse, die Adresse der Firma sowie das Datum in der Kopfzeile des Anschreibens nicht fehlen dürfen:

Bewerbung für einen Nebenjob als …..

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung für eine Aushilfstätigkeit als …. in der Musterhausener Morgenpost gelesen.

Sie suchen eine erfahrene, zuverlässige Aushilfe im Bereich …? Dann bin ich die Richtige für Sie. Als langjährige Aushilfe bei der Firma xy habe ich die letzten 5 Jahre einschlägige Erfahrungen im Bereich xy gesammelt. Gerne würde ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse zukünftig in Ihr Unternehmen einbringe und meine Qualifikationen als …. (hier die Berufsbezeichnung der Aushilfstätigkeit nennen, z.B. als Servicekraft) weiter ausbauen. Eine Nebentätigkeit als …. in Ihrer Firma sehe ich als bereichernde Erfahrung und Herausforderung, die ich gern annehmen möchte.

Ich habe Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich sehr über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Nebenjob Bewerbung: Lebenlauf Vorlage

In der Regel haben Sie verschiedene Möglichkeiten, einen Lebenslauf zu gestalten: ein Lebenslauf in Aufsatzform (also als Fließtext), oder aber ein Lebenslauf in tabellarischer Form. Da ein tabellarischer Lebenslauf die gängigste und vor allem übersichtlichste Bewerbungsform ist, sollen die wesentlichen Informationen und der Aufbau hier kurz erläutert werden:

Persönliche Daten
Name:
Anschrift:
Telefon:
E-Mail:
Geburtsdatum und -ort:
Staatsangehörigkeit:
Familienstand:

Schulausbildung
Jahreszahlen:
Schulort:
Schulname:
Abschlussart:

Bundeswehrdienst oder Zivildienst
Monat/Jahr:
Tätigkeitsbereich:

Berufliche Ausbildung
Monat/Jahr :
Name des Unternehmens:
Ort Ausbildungsart und Abschluss:

Studium
Entsprechende Jahreszahlen:
Studienort:
Studienrichtung und Studienfächer:
Abschluss, Thema der Facharbeit und Abschlussnote

Praktika
Monat/Jahr:
Firma:
Firmenort:
Aufgabenbereich:

Beruflicher Werdegang
Monat/Jahr:
Firma:
Ort der Firma:
Aufgabenbereiche:

Berufliche Weiterbildung
Monat/Jahr:
Art der Weiterbildung und Abschluss:

Zusätzliche Kenntnisse oder Tätigkeiten
Sprachen, Computerkenntnisee und sonstige Qualifikationen

Interessen
Hobbys und Interessen

Hinweis: In Abhänigkeit von den Gegebenheiten der Branche, für die Sie sich bewerben wollen sowie den vom jeweiligen Unternhemen geforderten Unterlagen und Qualifikationen sollten Sie außerdem bedenken, dass auch Zeugnisse, Empfehlungsschreiben oder andere Zertifikate für die Bewerbung eingereicht werden müssen. Besprechenen Sie am besten im Vorfeld mit dem Unternehmen, welche Unterlagen gewünscht sind, falls dies nicht bereits in der Stellenausschreibung erwähnt wurde.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.