Sofort Geld: Bei diesen Jobs erhalten Sie sofort Bargeld



schnell bargeld verdienen

Fast jeder gerät ab und zu in eine finanzielle Notlage, wenn sich die Verbindlichkeiten häufen und das eigene Einkommen wegbricht. Am einfachsten ist es dann, auf die Schnelle etwas Bargeld zu verdienen um beispielsweise Einkäufe zu erledigen oder Schulden bei Freunden zu begleichen, die zuvor in der Notlage ausgeholfen haben. Schnell Bargeld verdienen ist dabei gar nicht so schwer, wie es vielleicht den Anschein hat. Diese Tipps helfen:

 

1. Nachbarschaftshilfe

Die einfachste Möglichkeit, schnell Bargeld z u verdienen, findet sich noch immer im engeren Umfeld. Viele Nachbarn können Hilfe gebrauchen, die sie dann mit Bargeld entlohnen: Der eine benötigt vielleicht Hilfe bei der Pflege des großen Gartens, zum Beispiel beim Rasen mähen, Hecken schneiden und Unkraut jäten und zahlt für den Einsatz an einem langen Wochenende gerne mal 100 oder 200 Euro. Die junge Familie ist froh, wenn jemand abends als Babysitter einspringt, so dass die Eltern mal wieder ungestört ausgehen oder die Einladung zu einer Party wahrnehmen können. Die alleinstehende ältere Dame hingegen benötigt vielleicht jemanden, der für sie Einkäufe erledigt und schwere Getränkekästen und Tüten voller schwerer Konservendosen in ihre Wohnung hinaufträgt. Auch die Übernahme von Putz- und Bügelarbeiten wird gerne mit Bargeld entlohnt.
Wer besondere Fertigkeiten besitzt, kann in der Nachbarschaft auch auf andere Art schnell Bargeld verdienen: Zum Beispiel beim Bau einer Website für den Nachbarn, der selbst den örtlichen Taubenzüchterverein leitet, beim Aufbau eines neuen Multimedia-Systems mit Smart-TV, Computer und Spielkonsole, oder mit einem Schnellkursus im Umgang mit Fotobearbeitungsprogrammen.

Nachbarschaft

2. Computerhilfe

Überhaupt ist die Hilfe beim Umgang mit dem Computer und dem Internet eine gute Möglichkeit schnell Bargeld verdienen zu können. Die eigenen Dienste können zum Beispiel mit einem Ausgang am schwarzen Brett des Supermarktes oder an Laternenpfählen beworben werden. Oft melden sich innerhalb weniger Stunden schon Menschen, die Hilfe benötigen, denn gerade ältere Menschen tun sich oft schwer mit der „modernen Technik“. Wer ihnen dann zur Seite bringt und beispielsweise zuhause das WLAN einrichtet, den Drucker zum Laufen bringt oder ihnen beibringt „wie das Internet funktioniert“ kann sich über eine nette Entlohnung in bar freuen.

3. Überflüssige Gegenstände verkaufen

Jeder hortet im Keller, auf dem Speicher oder unter dem Bett Dinge, die er nicht mehr benötigt. Auf dem Flohmarkt lassen sich diese Dinge leicht zu Geld machen. Ältere Bücher zum Beispiel, CDs, die längst als mp3 auf den Computer übertragen wurden, Kleidung, Spielsachen, Sportgeräte und vieles mehr. Häufig finden sich sogar echte Sammlerstücke in uralten Kartons oder Erbstücke von Oma und Opa, die heute glatt als Antiquitäten durchgehen. Wer nicht warten will, bis der nächste Flohmarkt stattfindet, kann sich auch an Flohmarkthändler wenden, die Dinge von anderen Menschen aufkaufen um sie später auf Flohmärkten anzubieten. So gibt es am schnellsten Bargeld auf die Hand.

Flohmarkt: Trödel verkaufen und geld verdienen

4. Als Komparse/Statist arbeiten

Ideal für alle, die in einer größeren Stadt mit Film- und Fernsehstudios leben: Für Dreharbeiten werden fast täglich irgendwo Statisten benötigt, die den Hintergrund einer Szene mit Leben füllen. Dazu muss niemand aussehen wie ein Filmstar, denn es geht um realistische Alltagsszenen: Menschen wie du und ich, die im Café oder Restaurant an anderen Tischen sitzen, während die Hauptdarsteller an einem Tisch ihre Szene drehen, Passanten auf einer Straße, im Park oder auf einer Party. Statisten werden pro Drehtag bezahlt und dabei meist bar entlohnt. Wer auf die Schnelle Geld benötigt, kann in den Fernsehstudios vorbeischauen und nachfragen. Meist suchen die Produzenten jedoch über Casting-Agenturen, die eine ganze Kartei voller Komparsen haben. Es lohnt sich, bei so vielen Agenturen wie möglich in der Kartei vertreten zu sein.

5. Bei Umfragen der Marktforschungsinstitute teilnehmen

Marktforschungsinstitute schicken ihre Mitarbeiter oft auf die Straße um Passanten bei spontanen Umfragen um ihre Meinung zu bestimmten Themen zu befragen. Bei längeren Befragungen erhalten die Teilnehmer sogar etwas Bargeld ausgezahlt. Noch mehr Bargeld gibt es, wenn die Umfrageteilnehmer in die Geschäftsräume der Marktforschungsinstitute gebeten werden um dort neue Produkte zu testen, Werbefilme anzusehen und zu bewerten oder Fragebögen auszufüllen. Tummeln sich gerade keine Mitarbeiter mit Clipboards in der Fußgängerzone, kann es sich lohnen, persönlich bei den Marktforschungsinstituten nachzufragen ob gerade Umfragen durchgeführt werden. Am größten sind die Erfolgsaussichten, wenn man sich in die Karteien der Marktforschungsinstitute eintragen lässt: Diese Mitglieder erhalten immer wieder direkte Einladung zur Teilnahme an neuen Meinungsumfragen, die dann bar bezahlt werden.

Seriöse Heimarbeit finden

Schnell Bargeld verdienen? Bitte mit Vorsicht!

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um schnell Bargeld verdienen zu können: Als Roadie bei Konzerten und Großveranstaltungen beim Auf- und Abbau mit anpacken, auf großen Messen als Hostess arbeiten oder in der Hochsaison als Kellner/in einspringen. Dann gibt es neben dem regulären Lohn schließlich auch täglich Trinkgeld in bar. Wer musikalisches Talent hat, kann sich auch als Straßenmusikant in der Fußgängerzone versuchen oder als „lebende Statue“.
Allerdings sollte akute Geldnot nicht dazu verführen, auf windige Bauernfängerei hereinzufallen. So locken manche Anbieter im Internet mit scheinbar unwiderstehlichen Glücksspielen, bei denen es angeblich „100%-ige Gewinnchancen“ gibt oder mit dubiosen Schneeballsystemen. Sicher ist es möglich, von heute auf morgen im Online-Casino Geld zu gewinnen, doch eine 100%-ige Gewinnchance gibt es nie. Wer solche Versprechungen macht, führt gewöhnlich nichts Gutes i Schilde. Das gleiche gilt für Lockvogel-Angebote, die tolle Gewinne an der Börse versprechen: So mancher hat sich hier schon mit windigen Produkten verspekuliert und sich noch tiefer in Schulden gestürzt.
Daher gilt die Regel: Was zu gut klingt um wahr zu sein, ist es gewöhnlich auch. Da ist es letztendlich noch besser, einen ganzen Tag mit Pfandflaschensammeln zu verbringen um schnell Bargeld verdienen zu können als sich auf dubiose Bauernfänger einzulassen.

Schwarzarbeit vermeiden

Wer schnell Bargeld verdienen will mit einfacher Nachbarschaftshilfe, muss darauf achten, die Grenze zur Schwarzarbeit und damit zur Illegalität nicht zu überschreiten. Als Nachbarschaftshilfe gelten „alle Tätigkeiten, die nicht nachhaltig und auf Gewinn ausgerichtet sind“. Soll heißen: Wer knapp bei Kasse ist und einmal ein Wochenende lang dem Nachbarn bei der Gartenpflege hilft, kann dies problemlos tun und dafür auch einen Geldschein annehmen. Wer aber den ganzen Sommer lang jeden Samstag Nachbars Garten pflegt und regelmäßig entlohnt wird, muss das Einkommen versteuern. Ansonsten gelten die Einnahmen als Schwarzarbeit, die beim Auffliegen mit hohen Bußgeldern bestraft werden kann. Dann sind nicht nur die Verdienste weg, sondern die Schulden oft noch höher als vorher.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.