Nebenjobs während der Elternzeit


Mit der Reform des Bundeserziehungsgeldes haben sich die Gestaltungsmöglichkeiten bei der Betreuung der Kinder durch die Eltern erweitert. Der Bezug von 300 Euro monatlich in der zweijährigen Elternzeit (oder 450 Euro monatlich bei entsprechender zeitlicher Verkürzung) wird auch beibehalten, wenn der mit der Betreuung des Kindes befasste Elternteil einer Teilzeitarbeit nachgeht. Allerdings darf diese 30 Stunden in der Woche nicht überschreiten. Teilzeitarbeit während der Elternzeit ist also generell möglich, ohne dass die staatlichen Zahlungen eingestellt werden.

Teilzeitarbiet während der Elternzeit und Bemessungsgrenzen

Arbeiten während der ElternzeitDas Elterngeld wird ohnehin nur für Personen oder Haushalte gezalht, deren Einkommenshöhe bestimmte Grenzen nicht übersteigt. Das sind aktuell 22.086 Euro im Jahr für Gemeinschaften und 19.086 Euro Euro bei Alleinerziehenden. Für das erste Halbjahr liegen die Sätze bedeutend höher (nämlich beiu 30.000 und 23.000 Euro), ab dem 7. Monat kann das Elterngeld aber auch gemindert werden, wenn das jährliche Einkommen 16.500 bzw. 13.500 Euro beträgt. Für jedes weitere Kind im Haushalt, das nach 2003 geboren wurde, erhöht sich die Bemessungsgrenze um 3.140 Euro, ansonsten um 2.797 Euro. Die Teilzeitarbeit während der Elternzeit muss also auch nach dem Verdienst abgewogen werden.
Teilzeitarbeit während der Elternzeit als Fortsetzung der bisherigen Arbeitsleistung
Wer eine Teilzeitarbeit während der Elternzeit anstrebt, wird dies natürlich zu aller erst bei dem Arbeitgeber anstreben, bei dem er bisher beschäftigt war. Deswegen sollte man darüber ein Gespräch mit dem Arbeitgeber führen und eine einvernehmliche Lösung anstreben. Vielen Arbeitgebern kommt eine Variante nicht ungelegen. Die bewährte Arbeitskraft wird erhalten und kostet weniger Geld. Es gibt aber auch Arbeitgeber, die mit einer verminderten Leistung nicht leben wollen oder können.

Teilzeitarbeit während der Elternzeit als gesetzlicher Anspruch

Ein gesetzlicher Anspruch auf Teilzeitarbeit während der Elternzeit ist gegeben, aber an besondere Bedingungen gebunden. Generell kommt er nur in Betrieben mit über 15 Beschäftigten zur Anwendung, wobei Teilzeitbeschäftigte und Geringfügig Beschäftigte voll mitgezählt werden, Praktikanten dagegen nicht. Weiterhin muss der Arbeitnehmer mehr als 6 Monate im Betrieb beschäftigt gewesen sein und die Teilzeitarbeit während der Elternzeit soll für mindestens 3 Monate gelten. Einzureichen ist dieser Antrag acht Wochen vor Beginn der Elternzeit.
Stehen dem Anspruch betriebliche Gründe entgegen, kann der Arbeitgeber diesen Antrag auch ablehen. Er muss die Ablehnung aber innerhalb von vier Wochen begründen und notfalls bei einer Klage zurücknehmen.
Teilzeitarbeit während der Elternzeit bei anderen Arbeitgebern
Will man eine Teilzeitbeschäftiugung während der Elternzeit bei einem anderen Betrieb ausüben, ist das Einverständnis des Arbeitgebers notwendig. Eltern, die überhaupt erst während der Elternzeit in eine Beschäftigung einsteigen wollen,klären die Bedingungen dafür ohnehin mit dem potenziellen Arbeitgeber.

Nicht was Du Dir unter Heimarbeit vorgestellt hast? Wie wärs mit Produkttester für Kosmetik?


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.