Was machen wenn das Geld nicht bis Monatsende ausreicht



Schnell Geld verdienen

„Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig!“ – wer kennt diesen Stoßseufzer nicht? Manchmal genügt es schon, sich bei einigen Luxusausgaben einzuschränken, manchmal ist jedoch guter Rat teuer, zum Beispiel wenn das Geld nicht einmal mehr für Lebensmittel reicht oder die einzigen festen Schuhe der Tochter kaputtgehen.

Wer es vermeiden will, Freunde oder Verwandte um Geld zu bitten, sollte sich nach anderen Geldquellen umsehen. Diese gibt es tatsächlich!

Kein Geld in den Taschen

 

Gegenstände auf dem Flohmarkt verkaufen

Der gute alte Flohmarkt ist noch immer eine hervorragende Geldquelle. Zu klein gewordene Kinderkleidung, längst gelesene Bücher und alte Filme lassen sich hier prima und vor allem schnell zu Geld machen. Aber aufgepasst: Bei den meisten Flohmärkten muss zunächst eine Standgebühr gezahlt werden. Je nach Ort und Veranstalter werden etwa 5 bis 10 Euro pro Quadratmeter gerechnet. Dies muss also einkalkuliert werden.

Dennoch kann dies günstiger sein, als 100 einzelne Gegenstände von Hand bei eBay einzustellen, wo ebenfalls eine Gebühr für jeden Vorgang erhoben wird. Wer die Standgebühren vermeiden will, kann eventuell zusammen mit anderen einen Nachbarschaftsflohmarkt organisieren.

Ausmisten und Geld verdienen

Promoter Jobs annehmen

Promoter werden immer gesucht. Sie verteilen auf Messen, bei Großveranstaltungen oder einfach nur an Samstagen in der Fußgängerzone Flyer oder kleine Werbegeschenke im Auftrag einer Werbeagentur (die wiederum für das jeweilige Unternehmen arbeitet). Wichtig für diese Jobs ist ein gepflegtes sympathisches Auftreten. Wer kurzfristig einen Promoter-Job auf einer Messe oder bei einem großen Stadtfest ergattert, kann an einem Tag gut und gerne 100 Euro oder mehr verdienen.

Neben den Werbeagenturen suchen auch Catering-Firmen immer wieder Personal zum kurzfristigen Einsatz bei großen Veranstaltungen und Events. Die Helfer werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt – als Kellner, in der Küche oder auch beim Auf- und Abbau von Pavillons, Tischen und Stühlen oder Theken.

Als Roadie schnell Geld verdienen

Schnelles Bargeld als Roadie verdienen

„Roadies“ sind die Helfer, die bei großen Konzerten, Open Air-Veranstaltungen und ähnlichem mitanpacken. Sie sorgen dafür, dass die Bühne samt Licht und Tonanlagen schnell vor Ort aufgebaut und nach der Veranstaltung wieder abgebaut werden.

Die wenigsten Konzertveranstalter bringen ihre Roadies heute mit, sondern suchen kurzfristig vor Ort nach Helfern. Es lohnt sich also, einfach am Open Air-Gelände oder bei der Konzerthalle nachzufragen. Je nach Größe des Events sind an einem Wochenende Verdienste von über 200 Euro möglich – Backstage-Luft inklusive.

Online Umfragen

Zuhause Geld mit der Teilnahme an Umfragen verdienen

Für Unternehmen ist es wichtig, dass sie Kundenfeedback zu neuen Produkten erhalten. Sie beauftragen daher Marktforschungsinstitute, Umfragen durchzuführen oder neue Produkte zu testen. Wer als regelmäßiger Produkttester für diese Marktforschungsinstitute arbeitet und an Online-Umfragen teilnimmt, kann damit einen netten Nebenverdienst erzielen. Meist stehen gleich nach der Anmeldung die ersten Aufträge zur Verfügung, so dass innerhalb weniger Tage schon Geld verdient werden kann.

Jetzt anmelden und mit Heimarbeit Geld verdienen

Vorsicht vor unseriösen Angeboten in der Heimarbeit

Viele Betrüger und Abzocken nutzen Notlagen aus oder blenden einfach nur mit verführerischen Angeboten wie „In Heimarbeit sofort 1500 Euro verdienen!“ Dabei handelt sich meist um Bauernfängerei, die nur noch mehr Kosten verursacht, zum Beispiel wenn zunächst kostenpflichtiges Infomaterial bestellt werden muss oder wenn Agenturen eine Gebühr für die Mitgliedschaft verlangen, ehe an Umfragen teilgenommen werden kann. Denken Sie immer an die alte Internet-Weisheit: Wenn etwas zu gut scheint um wahr zu sein, dann ist es auch so.

Geld verdienen

Verdienstgrenzen beachten

Auf sogenannte kurzfristige Minijobs werden keine Pauschalabgaben fällig wie bei den herkömmlichen Minijobs. Dabei gilt eine Grenze von maximal zwei Monaten oder maximal 50 Arbeitstagen im Jahr und eine Verdienstobergrenze von 450 Euro. Wenn Sie also zweimal kurzfristig als Promoter gejobbt haben und dabei 250 Euro verdient haben, brauchen Sie keine Abgaben darauf zu zahlen.

Diese Regelung gilt jedoch nur für reguläre Berufstätige, Schüler und Studenten. Wer Arbeitslosengeld I erhält, darf monatlich 165 Euro hinzuverdienen, wer Arbeitslosengeld II erhält, sogar nur 100 Euro.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.