Wie verbringt man effizient Zeit mit den Kindern?


Tagesmutter in Heimarbeit werden

Eltern haben oft ein schlechtes Gewissen und fragen sich: Verbringe ich genug Zeit mit meinen Kindern? Schließlich müssen die 24 Stunden, die jeder am Tag zur Verfügung hat, immer wieder neu zwischen Arbeit, Erholung, Haushalt und Familie ausbalanciert werden. Die gute Nachricht vom Verein „ Mehr Zeit für Kinder“. Eltern brauchen demnach kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie keine Zeit für ausgedehnte Brettspiele oder lange Bastelnachmittage haben. Schließlich führen Kinder kein Tagebuch darüber, welches Zeitkontingent ihnen gewidmet wird. Was für sie zählt, ist die gemeinsam erlebte, gefühlte Zeit.

Kinder „ticken“ anders, haben also ein anderes Zeitempfinden als Erwachsene, für sie geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität. Es ist ihnen egal, ob eine Stunde 30, 60 oder 100 Minuten hat, solange sie etwas tun können, was ihnen Spaß bringt und solange ihre Neugier befriedigt wird und sie sich wohl fühlen. Viel wichtiger als die Dauer ist ihnen, dass Mama oder Papa nicht gleich oder später mit ihnen spielen, sondern jetzt. Von dieser Freude am Augenblick sollten sich Eltern ruhig eine Scheibe abschneiden, empfiehlt „Mehr Zeit für Kinder“. Außerdem sollten sie verständnisvoller auf das Verhalten von Kindern reagieren, um Konflikte zu vermeiden. Vor einem Termin beim Kinderarzt sollten sie deshalb lieber mehr Zeit einplanen und den Ruf „in 10 Minuten müssen wir los!“ lieber fünf Minuten früher verkünden.

Rituale sind hilfreich

Um das gemeinsame Zeitfenster mit den Kindern effizienter zu nutzen, empfiehlt der Verein Rituale wie das gemeinsame Abendessen zu festen Zeiten, feste Spiel-Tage, die allabendliche Gutenachtgeschichte oder das gemeinsame Frühstück im Bett am Samstagmorgen. Kinder lieben Wiederholung, wenn etwas schön war. Durch Rituale können Eltern ihren Kindern Sicherheit und Geborgenheit vermitteln sowie das Selbstvertrauen und das Ich-Bewusstsein stärken. Für Kinder sind diese Gewohnheiten viel attraktiver als Fernseher und Computer.

Gelegenheiten effizient nutzen

Kinder sehnen sich nach der Aufmerksamkeit ihrer Eltern. Diese sollten daher jede Gelegenheit nutzen, in denen sie mit ihren Kindern allein sind. So kann zum Beispiel die Autofahrt zur Schule oder zum Sportverein genutzt werden, um über eventuelle Probleme zu sprechen. Eine Pinkelpause auf der Autobahn kann für ein kleines Bewegungsspiel genutzt werden. Und auch das gemeinsame Erledigen der Hausaufgaben kann durch kleine Spiele zwischendurch aufgelockert werden.

Wie verbringe ich meine Zeit mit den Kindern effizient?

Viele Eltern haben sich dafür entschieden, von zu Hause aus zu arbeiten, um so mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen zu können. Doch auch für moderne Heimarbeiter ist es wichtig, die richtige Balance zwischen Kinderbetreuung und Job zu finden, denn seriöse Heimarbeit erledigt sich nicht nebenbei, sondern erfordert Ruhe und Konzentration.

Heimarbeiter mit Kindern sollten sich deshalb feste Bürozeiten einrichten, in denen ihnen kein Kind am Rockzipfel hängt – beispielsweise vormittags, wenn ältere Kinder in der Schule sind. Außerdem sollten sie eine Liste mit festen Prioritäten haben, um sich beim Jonglieren der verschiedenen Aufgaben des Nebenjobs, im Haushalt und in der Kindererziehung nicht zu verzetteln.

Übrigens: Nicht nur kleinen Kindern tut es gut, viel Zeit mit den Eltern zu verbringen. Sogar Teenager profitieren davon. Eine US-Studie hat nicht nur ergeben, dass pubertierende Jugendliche mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen als bisher vermutet. Nein, es macht die Teenies auch noch sozialer und selbstbewusster. Egal, wie uncool es für Jugendliche klingen mag, Zeit mit den Eltern zu verbringen: Die Untersuchung von Susan McHale und ihren Kollegen an der Pennsylvania State University zeigte, dass sich die gemeinsame Zeit positiv auf die Entwicklung der Teenager auswirkt.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.