Wie findet man den besten Ferienjob?



Ferienjob machen

Die Sommerferien sind natürlich ideal um etwas Geld dazuzuverdienen, neue Erfahrungen zu sammeln und die Schule für ein paar Wochen hinter sich zu lassen. Wir haben daher die besten Tipps für die Suche nach dem perfekten Ferienjob für dich zusammengestellt!

Wo sollte die Suche am besten beginnen?

Grundsätzlich sind lokale Zeitungen und Online-Plattformen sehr gute erste Anlaufstellen, wenn du nach einem Ferienjob suchst. Hör dich am besten in deiner Umgebung um – frag Freunde, Bekannte und deine Familie nach offenen Stellen und passenden Anzeigen. Wenn du möchtest, kannst du dich zusätzlich an dein nächstes Jobcenter wenden, um dort Hilfe bei der Vermittlung eines Ferienjobs zu erhalten. Gerade im Netz solltest du natürlich wachsam sein und deine Daten nur an seriöse Unternehmen weitergeben. Sei bei der Suche so kreativ wie möglich und schau dich in deiner Nachbarschaft um. Oftmals findet man Jobs an ungewöhnlichen Orten, zum Beispiel wenn plötzlich ein Babysitter gebraucht wird oder wenn eine Urlaubsvertretung in einem Café benötigt wird. Überleg dir im ersten Schritt am besten, welche Art von Ferienjob für dich am besten geeignet wäre. Vielleicht hast du bereits Erfahrungen in der Arbeitswelt gesammelt oder konntest in der Schule herausfinden, wo deine Stärken liegen? Je klarer deine Vorstellungen, desto einfacher wird es natürlich gezielt nach einem passenden Job zu suchen.

sonderangebote im restaurant

Gastronomie, Babysitting oder doch lieber Zeitungen austragen?

Dein Ferienjob soll natürlich Spaß machen und zu deinen Fähigkeiten passen. Überleg dir am besten, in welchem Umfeld du gern arbeiten würdest. Bist du gern um viele Leute herum, oder arbeitest du lieber still für dich allein? Hast du Freude am Kundenkontakt oder würdest du lieber mit Kindern arbeiten? Kannst du gut unter Zeitdruck Leistung bringen? Wenn du selbst noch keine Gelegenheit hattest, durch ein Praktikum oder einen Nebenjob Einblicke in die verschiedenen Jobs zu erhalten, dann sprich am besten mit Freunden oder Verwandten, die dir ein wenig mehr über verschiedene Berufsfelder, die sich für Schüler eignen, erzählen können. Fehlt dir dennoch Klarheit, dann kann Probearbeiten eine gute Gelegenheit sein. Manche Unternehmen bieten dir die Chance nach einem Vorstellungsgespräch einen (meist unbezahlten) Probetag zu machen. So lernst du das Unternehmen besser kennen und kannst zeigen, was du drauf hast. Bedenke allerdings, dass Nebenjobs, für die eine umfangreiche Einarbeitung notwendig ist, meist eher an Studenten vergeben werden, da sie dem Unternehmen länger erhalten bleiben. Möchtest du im Job gern langfristig neben der Schule Fuß fassen, dann könntest du natürlich schon in deiner Bewerbung darauf hinweisen, dass du auch nach dem Sommer noch zur Verfügung stehst. Grundsätzlich solltest du bei der Suche nach deinem Ferienjob natürlich bedenken, dass wirklich Jeder einmal klein angefangen hat. Bringst du nur wenig Erfahrung oder Qualifikationen mit, dann musst du dich wahrscheinlich mit einfacheren Aufgaben begnügen. In einem netten Team kann allerdings auch das wirklich Spaß machen und schließlich geht es ja auch erst mal nur darum, etwas Geld dazuzuverdienen und die ersten Schritte in der Berufswelt zu wagen. Bevor du loslegst, solltest du dich unbedingt noch über die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen informieren. Ferienjobs werden oftmals als Minijobs vergeben – frag aber lieber genau nach und wende dich an deine lokale Jobagentur, wenn du unsicher bist.

Kataloge und Zeitungen verteilen

So kannst du mit einer guten Bewerbung punkten

Mit der Suche nach einem tollen Ferienjob ist es natürlich nicht getan – du musst deinen Wunscharbeitgeber auch von deinem Können überzeugen. Achte bei deiner Bewerbung genau auf die Hinweise, die aus der Anzeige hervorgehen. Ist eine Online-Bewerbung gewünscht, dann solltest du natürlich einen digitalen Lebenslauf parat haben. Einige Jobanbieter möchten sich allerdings lieber, dass du dich direkt im Geschäft vorstellst. Auch hier gilt natürlich, dass der erste Eindruck zählt, bereite dich daher gut vor und stell sicher, dass du dich von deiner besten Seite zeigst. Viele Schüler machen sich bei der Jobsuche Sorgen um einen zu kurzen Lebenslauf, dabei gibt es einige Dinge, mit denen du glänzen kannst, auch wenn du noch keine Berufserfahrung sammeln konntest. Neben dem „Grundgerüst“ deines Lebenslaufes mit Daten wie Schulbesuch, Adresse und Geburtsdatum kannst du außerdem angeben, was deine Lieblingsfächer sind, welche Hobbys du hast und ob du in der Schule bereits Ämter wie das des Klassensprechers übernommen hast. Nutze diese Chance zu zeigen, dass es dir mit dem Ferienjob ernst ist, bleibe dabei aber natürlich absolut ehrlich. Auf diese Weise kannst du dich von anderen Bewerbern abheben und steigerst deine Chance auf ein Vorstellungsgespräch oder einen Probetag.

Erfahrungen für die Zukunft sammeln

Idealerweise lernst du bei deinem Ferienjob natürlich Einiges. Selbst wenn du „nur“ Eis verkaufst oder auf Nachbarskinder aufpasst, kannst du durch diese Erfahrung doch zeigen, dass du verantwortungsbewusst bist und dir übertragene Aufgaben sorgfältig erledigst. Versuche daher deinen Ferienjob als Chance zu sehen, um dich und dein Können unter Beweis zu stellen – dann hast du es bei zukünftigen Bewerbungen deutlich einfacher. Wenn du schon ein bestimmtes Berufsziel vor Augen hast, dann solltest du natürlich versuchen, etwas Passendes in diesem Bereich zu finden. Hast du im Sommer ausreichend Zeit, dann könntest du auch Praktika in Erwägung ziehen. Diese sind zwar meist unbezahlt, bieten die aber die Chance etwas mehr zu lernen und dabei deinen Traumjob „hautnah“ kennenzulernen.

schreibt für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.