Zuverdienst als Nikolaus


In der Weihnachtszeit Geld verdienen

 Die Tage werden kürzer, die Tage werden dunkler und bald ist es wieder so weit: der Nikolaus kommt! Die Kinderaugen werden groß, sobald sie den großen, dickbäuchigen Mann mit der roten Mütze sehen. Voller Eifer werden Anfang Dezember die Winterstiefel geputzt und voller Erwartung wird auf den Nikolaus gewartet!
Doch es gibt auch andere Gründe, warum man die Zeit um den 6. Dezember herum herbeisehnen kann. Denn Menschen, die auf der Suche nach einem temporären Nebenjob sind, können sich in dieser Zeit einen Zuverdienst als Nikolaus sichern.

Nebenjobs in der Vorweihnachtszeit

Sie sind in der besinnlichen Zeit auf der Suche nach einem Nebenjob, so haben Sie zahlreiche Möglichkeiten. Weihnachtsmärkte brauchen Unterstützung, in großen Kaufhäusern werden Weihnachtsmänner, Nikoläuse und Weihnachtsengel gesucht, zudem buchen auch Vereine, Kindergärten oder Privatleute gerne einen Nikolaus, um ihre Kinder zu überraschen.

Voraussetzungen

Um in dem Trubel des Vorweihnachtsgeschäftes einen Nebenjob gut durchführen zu können, ist eines unumgänglich: Sie müssen sie lieben, diese Vorweihnachtszeit! Weihnachtslieder, der Duft von Lebkuchen, Geschenke suchenden Menschen und viel, viel Weihnachtsdekoration werden in der Zeit Ihres Nebenjobs um Sie herum sein.

Sozialabgaben beim Zuverdienst als Nikolaus

Haben Sie sich für einen Nebenjob entschieden, sind Sie ein kurzfristig Beschäftigter. In diesem Fall und komplett unabhängig von Ihrem Verdienst, brauchen Sie keine Sozialabgaben bezahlen. Das bedeutet, dass Sie keine Beiträge zu Kranken-, Arbeitslosen-, Renten- und Arbeitslosenversicherung bezahlen brauchen. Ihr Arbeitgeber übrigens auch nicht. Pro Jahr können Sie so bis zu 50 Tage sozialversicherungsfrei tätig sein. Bei einer 5 Tage Woche dürfen Sie einen Zeitraum von zwei Monaten nicht überschreiten, in der Tätigkeit als Nikolaus sind Sie der Gefahr des Überschreitens jedoch vom Prinzip her schon nicht ausgesetzt. Diese Zeitspanne können Sie übrigens auch auf mehrere Jobs verteilen.

Unfallversicherung

Daraus ergibt sich die Frage, ob Sie im Falle eines Unfalls versichert sind. Das sind Sie in jedem Fall. Wie auch bei jeder anderen Tätigkeit (Minijob, Nebenjob, Festanstellung) sind Sie nicht nur während der Arbeitszeit, sondern auch auf dem direkten Arbeitsweg versichert. Übernommen werden die Beiträge zur Versicherung vom Arbeitgeber allein.

Wie sieht es mit Steuern aus?

Steuern müssen Sie auf Ihren Zuverdienst als Nikolaus bezahlen. Ob Sie sich die bereits abgeführten Steuern über Ihre Steuererklärung wieder holen können, ist eine Einzelfallentscheidung, einen Versuch sollte es Ihnen aber allemal wert sein. Alternativ dazu kann der Arbeitgeber sich auch bereit erklären, einen Pauschalbetrag in Höhe von 25 Prozent Ihres Verdienstes abzuführen. In diesem Fall müssten Sie keine weiteren Steuern bezahlen. Möglich ist das, wenn Sie nicht länger als 18 Tage am Stück tätig sind und nicht mehr als 12 Stunde pro Euro sowie 62 Euro pro Tag verdienen.

Bildquelle: 1


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.