An Online-Umfragen teilnehmen


Marktforschung ist heute ein unbedingtes „Muss“ für Unternehmen. Der moderne Wirtschaftsstand orientiert sich nicht mehr an vorhandenen (ausreichend abgedeckten) Bedürfnissen, sondern an denen der Zukunft. Nur wer rechtzeitig die Trends am Markt erkennt, kann auch in den nächsten zehn Jahren seine Position als Unternehmen behaupten. Weltweit werden Milliarden für Marktforschung ausgegeben und Agenturen beauftragt, die das für die Wirtschaft realisieren. Sie setzen einen Teil der Auftragssumme für die Bezahlung der Umfrageteilnehmer ein.

An Online-Umfragen teilnehmen heißt auch immer, dafür entlohnt zu werden. Denn die rentabelste Art, Umfrageergebnisse zu sammeln, ist das Internet. Hier sind alle Zielgruppen in ausreichender Anzahl ansprechbar, es können in der gleichen Zeit viel mehr Ergebnisse gesammelt werden und aufwändige Verfahren wie Telefonbefragungen oder Interviews bleiben speziellen Themen vorbehalten. User, die an Online-Umfragen teilnehmen, können in der Regel leicht etwas Geld verdienen, Gutscheine, Präsente oder Zugang zu exklusiven Gewinnspielen erhalten.

An Online-Umfragen teilnehmen – die Teilnahmebedingungen

Für verwertbare Ergebnisse benötigen die Umfrage-Agenturen Basis-Angaben der Teilnehmer. Das sind in der Regel das Geschlecht und das Alter. Dazu können manchmal noch die Region oder bestimmte Positionen wie Berufs- und Freizeitorientierungen kommen.

In jedem Fall muss der Teilnehmer anonym bleiben können, d.h., seine Angaben wie etwa die Adresse oder weitere Daten, mittels derer seine Identität festgestellt werden kann, dürfen nicht an Dritte weitergeleitet werden. Manchmal passt man als Person aber nicht in das Umfrageraster, z.B. aufgrund des Alters, des Geschlechts oder der häuslichen Lebensumstände. Dann macht es auch für den User keinen Sinn, unbedingt teilnehmen zu wollen.

Wer an Online-Umfragen teilnehmen will, aber Angaben machen soll, die ihn als Person identifizieren, sollte die entsprechenden Portale einfach verlassen. Denn der Sinn von Umfragen ist die Zusammenfassung von Ergebnissen und nicht die Personalisierung der Umfrageteilnehmer. Noch mehr Vorsicht ist geboten, wenn Gebühren verlangt werden. Das hat eindeutig nichts mit seriösen Umfragen zu tun. Selbst die Vermittlung durch Internetportale muss immer kostenfrei sein.

An Online-Umfragen teilnehmen – wie kann man unseriöse Teilnahmebedingungen umgehen?

Wer an Online-Umfragen teilnehmen möchte, hat keinen Mangel an Angeboten. Es gibt eine Vielzahl von Portalen, in denen seriöse Umfragen angeboten oder vermittelt werden. Es ist deshalb überhaupt nicht nötig, Angaben zu machen, die man lieber nicht weitergeben möchte. Wo solche Forderungen aufgemacht werden, ist zudem auch nicht mit einem korrekten Verfahrensverhalten zu rechnen.

An Online-Umfragen teilnehmen – wie geht es richtig?

Wer sich registrieren lässt, kommt mit seinen Angaben in eine Kartei, aus der je nach Ausrichtung der Umfrage Personengruppen zusammengestellt werden. Man erhält dann eine Mail mit einem Fragebogen. Die Ausfüllung beansprucht meistens zwischen 15 Minuten und einer halben Stunde. Entsprechend ist die Vergütung. 15 Euro in der Stunde gelten allerdings als absoluter Spitzensatz. Bei Geschenkgutscheinen kann man sich im Vorfeld informieren, ob man die angebotenen Sparten (z.B. Kosmetik) überhaupt in Anspruch nehmen will.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.