Bilder verkaufen im Internet


Mit Fotos im Internet Geld verdienen

Für Hobbyfotografen bietet das Internet eine hervorragende Möglichkeit, die eigenen Fotografien zu versilbern. Wer mit den eigenen Fotos Geld verdienen will, kann dies über bestimmte Portale tun, die sogenannte Stockphotos zum Verkauf anbieten.

Für wirklich gute kreative Fotografen sind hier ordentliche Verdienste möglich.

Mit eigenen Fotos Geld verdienen

Wie verkaufe ich meine Bilder im Internet?

Portale wie fotolia.de oder istockphotos.com bieten tausende Fotos jeder Richtung für Webmaster, Blogger und Grafikdesigner, die ihre Seiten oder auch Werbematerial mit schönen Bildern illustrieren wollen. Durch die vielen Urheberrechtsprozesse und die Flut an Abmahnungen gibt es heute kaum noch Webmaster, die sich einfach kostenlos im Internet „bedienen“ und Fotos jeder Herkunft für ihre eigenen Seiten verwenden. Wer Lizenzgebühren für Stockphotos zahlt, ist schließlich auf der rechtlich sicheren Seite.

Für Fotografen hat dies den Vorteil, dass sich mit schönen Fotos gutes Geld verdienen lässt. Sie können sich einfach bei den jeweiligen Portalen anmelden und ihre Fotos hochladen. Interessierte Nutzer, die dann z.B. „Haus am Seeufer“, „Familie am Kaminfeuer“ oder „Streitendes Paar“ suchen, erhalten zahlreiche Bilder anzeigt, die ein entsprechendes Motiv haben. Mit etwas Glück wird Ihr Bild ausgewählt und Sie erhalten Geld dafür.

Damit die eigenen Bilder gefunden werden, ist es daher wichtig, ihnen möglichst viele passende Tags zu geben. Für das Haus am Seeufer kommen beispielsweise „Haus“, „Seeufer“, „See“, „Sommer“, „Eigenheim“ und ähnliches im Frage.

Mit eigenen Fotos Geld verdienen

Wie kann ich mit meinen Fotos Geld verdienen?

Damit die eigenen Bilder gekauft werden, müssen sie natürlich zunächst einmal wirklich gut sein und von hoher fotografischer Qualität. Da hilft nur üben, üben, üben – und ein gutes Bildbearbeitungsprogramm, mit dem die eigenen Werke bearbeitet werden, ehe sie in den Portalen hochgeladen werden.

Hilfreich ist es auch, sich auf bestimmte Nischenprodukte zu konzentrieren. So werden Sie kaum noch Geld mit den „kunstvollen Nahaufnahmen einer Blüte“ machen können, denn das Internet ist voll davon. Das gleiche gilt für Tierbilder – insbesondere Katzen – und Sonnenuntergänge am Meer.

Hier ist vor allem die Diskrepanz groß zwischen dem Angebotenen und der Nachfrage. In wie vielen Blogs werden Sonnenuntergänge zur Illustration benötigt? Und wie viele Blogs aus dem Bereich Technik und Computer kommen ohne Bilder aus, weil es keine passenden Stockphotos gibt? Verbringen Sie also lieber einen Nachmittag damit, kreative Bilder Ihres Computers und der Peripheriegeräte zu schießen (aber achten Sie darauf, dass die Marke nicht zu sehen ist, das gäbe wiederum Ärger mit dem Computerhersteller)

Geld verdienen

Wie hoch sind die Verdienste beim Foto verkaufen?

Dies hängt natürlich von der Qualität und den Motiven ab. Bei Fotolia.de erfolgt die Vergütung in sogenannten Credits, die wiederum 83 Eurocent entsprechen. Fotos kosten zwischen 1 und 3 Credits, wobei viele private Blogger und kleine Start-Ups grundsätzlich nur 1 Credit bereit sind zu zahlen. Um also mit guten Bildern Geld verdienen will, sollte jeden Monat schon mindestens 50-100 Fotos verkaufen können, damit sich die Mühe des Fotografierens, Bearbeitens und Hochladens lohnt. Immerhin: Es ist durchaus auch möglich, dass die eigenen Bilder von großen Unternehmen gekauft werden und sich später zum Beispiel in Reisekatalogen oder Broschüren wiederfinden. Und wer sich einmal mit großen Kunden rühmen kann, findet auch schneller weitere Käufer.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.