Die Aufgaben eines Bloggers


Studentenjobs

Bloggen ist in!
Seit Jahren steigt die Anzahl der professionellen und Amateur-Blogger unaufhaltsam. Egal, in welcher Branche man sich geschäftlich behaupten möchte oder welches Hobby man halbwegs ernsthaft betreibt, in fast jedem Aktivitätsbereich kommt man um das Führen eines „Weblogs“ nicht mehr herum.

Dabei macht Bloggen nicht nur Spaß und verbindet einen mit anderen Leuten gleicher Interessen. Für viele ist das Schreiben eines Blogs auch zum lukrativen Nebenverdienst geworden. Dank Online-Werbung können selbst Blogs mit nur einer mittelgroßen Anzahl an täglichen Besuchern schon ganz ordentliche Summen an Einkommen generieren. Ein richtig gut laufender Blog kann durch den Verkauf von Textlinks und Anzeigenwerbung locker mehrere hundert Euro pro Monat in die Kassen spülen.

Doch was muss man als geflissentlicher Blogger eigentlich tun?

Die Grundaufgabe eines jeden Bloggers besteht natürlich darin, den Blog ständig mit neuem Material zu füttern. Wenn irgend möglich sollte man seinen Blog am besten täglich mit mindestens einem neuen Artikel versehen – besser noch mehr. Die Texte muss man gar nicht immer persönlich geschrieben haben. Ab und an kann man sich auch auf Gastbeiträge verlassen oder zum Beispiel einen Link zu einem Artikel oder einem Video auf einer dritten Website präsentieren.

Wenn man sich fleißig um stets aktuellen Inhalt seines Blogs kümmert, wird man sich aller Wahrscheinlichkeit auch bald über zahlreiche Kommentare freuen dürfen. Die Gemeinschaft in der „Blogosphäre“ ist sehr aktiv, wenn es darum geht, auf interessanten Blogs Feedback zu hinterlassen. Es ist ungemein wichtig, dass man sich als guter Blogger jeden Tag um die Beantwortung solcher Kommentare bemüht. Letzten Endes ist das Bloggen ja eine Form der Interaktion mit seiner Leserschaft. In gewissem Sinne ist die zeitnahe und umfassende Beantwortung von Fragen und Anmerkungen deshalb sogar noch wichtiger als das Hochladen neuer Artikel.

Um mit Hinblick auf das Thema seines Blogs immer auf dem neuesten Stand zu sein, empfiehlt es sich außerdem, jeden Tag eine gewisse Zeit mit der Lektüre anderer Blogs und der einschlägigen News-Webseiten zu verbringen. Nur, wer aktives Interesse an den Artikeln anderer Blogger zeigt, wird sich letzten Endes auch mit seinen eigenen Beiträgen durchsetzen.

Heutzutage ist es auch unabdingbar, seinen Blog über die üblichen Social Media Plattformen ordentlich zu vermarkten. Jeder neue Post sollte sofort über Facebook, Twitter und Co. angekündigt werden. Wer das beherzigt, schafft seinem Blog eine viel größere Präsenz und kreiert mittelfristig eine weit höhere Anzahl an Lesern. Sollte jemand Drittes auf Twitter auf den eigenen Blog verweisen, lohnt es sich unbedingt, gleich zurück zu tweeten – so kommen manchmal lange Ketten an Tweets zu Stande, von denen jeder einzelne auf den Blog verweist.

Zuletzt sollte man sich zudem darum bemühen, die Statistiken des Blogs im Auge zu behalten. Wer täglich die relevanten Daten kontrolliert, bekommt bald ein gutes Gefühl dafür, welche Posts am besten ankommen und kann sich darauf einstellen. Besonders erfolgreiche Keywords sollte man in zukünftigen Artikeln denn auch besonders häufig erwähnen. Die Leser-Statistiken sind auch deshalb besonders wichtig, weil von ihnen abhängen wird, wie hoch die Werbeeinnahmen sind, mit denen man rechnen kann.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.