Geld verdienen mit Google AdSense – Tipps für Webseitenbetreiber



Online Geld verdienen

Mit Google AdSense zum Millionär werden, wird für die meisten ein Traum bleiben, doch ein kleines Nebeneinkommen ist durchaus möglich.

Wer eine eigene Website oder einen Blog betreibt, kann mit Google Adsense leicht einen dreistelligen Betrag pro Monat verdienen. Wie es funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag.

Was ist Google AdSense?

Google Adsense ist ein Dienst des Internetriesen Google um Werbung auf Websites und Blogs zu schalten. Es gibt heute kaum eine Firma, die nich mit Google in irgendeiner Form zusammenarbeitet und den Suchmaschinenriesen für die eigene Werbung nutzt. Google ist schließlich nicht durch nichts zu einer der reichsten Firmen der Welt geworden.

Mit google ad sense geld verdienen

Webseitenbetreiber und Blogger können sich kostenlos bei Google AdSense anmelden und erhalten einen Code, der in die eigene Seite eingebaut wird. Dieser Code ist auf der Website statisch, so dass der Betreiber nichts weiter tun muss – Der Code holt sich dann jeweils aktuelle Werbung bei Google ab und blendet diese auf der eigenen Seite ein. Klicken Besucher dann auf diese Werbung, erhält der Webseitenbetreiber eine kleine Provision.

Wieviel kann ich bei Google AdSense verdienen?

Wie hoch der Verdienst ist, hängt von vielen Faktoren ab. Zunächst natürlich einmal davon, wie oft die Werbung auf der eigenen Seite geklickt wird. Die Clickrate ist wiederum stark davon abhängig, wie viele Besucher die Seite anlockt. Wer einen kleinen privaten Blog mit Familienfotos und netten Alltagsgeschichten betreibt, der jede Woche von genau zehn Menschen besucht wird, bekommt vermutlich nur wenige Clicks.

Wer jedoch einen großen Blog mit täglichen News aus einem bestimmten Fachgebiet, Hintergrundberichten, Interviews und Rezensionen betreibt, zieht täglich hunderte Leser an – hier ist die Chance weitaus größer, dass diese Leser auch ab und zu auf die eingeblendete Werbung klicken.

Die Provision, die Google AdSense pro Click zahlt, kann dazu unterschiedlich hoch ausfallen, je nachdem welche Produkte angeboten werden. Es versteht sich von selbst, dass teure Produkte eine größere Provision einbringen als kleine Alltagsgegenstände. Im Schnitt werden etwa 0,5 Cent bis 10 Cent pro Klick ausgezahlt, manchmal jedoch auch 50 Cent, z.B. im Finanzbereich.

Legen wir einen Durchschnitt von 10 Cent pro Klick zugrunde und rund 200 tägliche Besucher auf der Website, von denen 10 einen Adsense-Link klicken, ergibt sich also ein Monatsverdienst von 30 Euro. Wer eine Seite mit Finanztipps betreibt, die täglich 500 Besucher anlockt, von denen 20 einen Adsense-Link klicken, erreichen die Verdienste schon 300 Euro im Monat.

Einziger Nachteil hingegen ist, dass erst zu einer Auszahlung ab einem erwirtschafteten Gewinn von über 100 Euro erfolgt.

 

Wie kann ich bestimmen, welche Anzeigen Google AdSense bei mir schaltet?

Natürlich möchten alle Webmaster am liebsten nur die bestzahlenden Werbetreibenden haben, die jeden Klick großzügig bezahlen. So einfach ist es jedoch nicht. Der Blogger kann die Richtung in etwa vorgeben, d.h. wenn sich im Blog alles um Babys dreht, werden dazu passende Produkte von der Babywäsche bis zum Spielzeug beworben, und wenn sich auf der eigenen Website alles um Finanzen, Versicherungen und Banken dreht, entsprechende Produkte.

Allerdings achtet Google schon sehr darauf, ob die Seiten gut geschrieben und vor allem gut besucht sind. Es nutzt also gar nichts, ohne Sachverstand ein Finanzportal zu betreiben, nur um bei AdSense abzukassieren.

Ohne Besucher gibt es schließlich auch keine Klicks. Dann ist es doch besser einen Blog über ein Thema zu betreiben, mit dem Sie sich wirklich auskennen und nach und nach eine treue Leserschaft aufzubauen. AdSense läuft dann mehr oder weniger nebenbei und spült Ihnen so ohne viel Mühe jeden Monat kleine Beträge von 50 bis 100 Euro in die Kasse.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.