Geld verdienen mit Links


Über die Monetarisierung des Internets wird viel gesprochen. Betreiber von Websites fragen sich natürlich, wie sie daran teilhaben können. Nicht jeder will einen eigenen Shop betreiben oder seinen Blog mit Werbung übersäen. Geld verdienen mit Links ist hier die beste Alternative. Der Linkverkauf setzt geradezu voraus, dass es eine thematische Übereinstimmung gibt und die übernommenen Backlinks so den Inhalt der Seite nicht stören. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Verdienst für den Zeitraum der Miete eines Linkplatzes zustande kommt, und nicht durch Clickrates wie bei der Werbung. Damit sind stabile und langfristige Einnahmen sicher. Geld verdienen mit Links ist aber nur etwas für Betreiber, deren Website gut frequentiert ist oder deren Blog über viele Mitglieder verfügt. Denn nur starke Websites sind für den Linkverkauf interessant.

Warum funktioniert Geld verdienen mit Links?

Backlinks stellen eine wichtige Größe für die Suchmaschinenoptimierung dar. Gewerbliche Anbieter, die ihre Position dort verbessern wollen, benötigen einen sehr guten Page Rank und einen Top Relevance Rank. Denn sonst geraten sie gegenüber anderen Anbietern, die vor ihnen in der Suchmaschine auftauchen, ins Hintertreffen. Mit lang angelegten Kampagnen versuchen sie deshalb, weiter nach vorn zu kommen. Backlinks helfen dabei, und wenn sie von thematisch passenden Seiten kommen, steigern sie die Chance, dass der User ihnen in seiner Recherche folgt. Backlinks werden also ständig und zunehmend gebraucht. Dadurch ist Geld verdienen mit Links eine sichere Sache. Zwar werden solche Deals von den Suchmaschinenbetreibern nicht gern gesehen, können aber bei richtiger Dosierung der Kampagne und natürlich der technischen Finessen nicht erkannt werden.

Geld verdienen mit Links – wie findet man Kunden?

Es gibt zwei Möglichkeiten: die Selbstvermarktung oder den Weg über Internet-Portale, die den Linkverkauf gewerblich anbieten. Wer die Eigenvariante wählt, muss sich aber auch sicher sein, dass er den Linkaufbau und die Verwaltung des Projekts sicherstellen kann. Der Vorteil ist, dass man bis zu einem Drittel mehr verdient bzw. Kunden mit günstigeren Preisen gewinnt sowie innerhalb des festgelegten Rahmens auch eigene Themen zu pushen in der Lage ist. Kunden findet man in Linktauschforen oder durch Marktbeobachtung. Alle notwendigen Aktivitäten bedeuten auch einen hohen Zeitaufwand. Insofern ist Geld verdienen mit Links in dieser Form eigentlich nur als Gewerbe (mit dem Einhalten der entsprechenden gesetzlichen Regelungen) sinnvoll.

Wesentlich einfacher ist es, die ganze Angelegenheit an ein Portal wie Linklift.de, Backlinkseller.de oder Teliad.de zu übergeben. Für die 30 % Provision, die solche Portale nehmen, bekommt man fast alle Arbeit abgenommen und muss sich nicht um die Akquise kümmern. Die Linkplätze werden kontinuierlich und automatisch gebucht. Der Betreiber der Website oder des Blogs kann sich weiter uneingeschränkt um seine eigentlichen Themen kümmern. Geld verdienen mit Links geht so fast nebenbei.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
Ein Kommentar
  • TomSon

    24/10/2011 11:25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.