Google Adsense: Verdienstmöglichkeiten für Blogger


Google Adsense ist das führende Werbenetzwerk im Internet. Die Besonderheit dieses Dienstes ist, dass aus einem riesigen Werbepool genau diejenigen themenbezogenen Anzeigen auf den Websites eingeblendet werden, die der Gegenstand der Recherche des Users sind. Damit steigt die Chance, dass dieser auf die Werbung klickt. Die Websites, auf denen dieser Vorgang abläuft, werden an den Werbeeinahmen von Google beteiligt. Voraussetzung ist natürlich, dass ein entsprechender Vertrag mit dem Betreiber existiert. Der Google Adsense Verdienst ist vor allem für Blogger eine gute Einnahmequelle.

Google Adsense Verdienst für Blogs

Blogs werden mit dem Ziel geführt, möglichst viele Interessenten zu einem Thema zusammen zu führen, und weiter führende Informationen dazu zu vermitteln. Insofern ist Werbung, die das Thema des Blogs bedient, kein unpassender Inhalt. Im Gegenzug schließt Google Adsense auch keine Verträge mit Websites, die über zu wenig Traffic verfügen. Werbung im Blog heißt auch, die Seite ist gut im Kurs. Kein Blogger macht sich also unglaubwürdig, wenn er nebenbei einen Google Adsense Verdienst realisiert. Die Anzeigen müssen nur als solche gekennzeichnet sein und nicht den Eindruck erwecken, als seien sie redaktioneller Inhalt. Der Google Adsense Verdienst ist eine Variante des Pay per Click.

Wie setzt sich der Google Adsense Verdienst zusammen?

Jede Werbung bei Google wird zu unterschiedlichen Konditionen abgeschlossen. Gerade der Click-Preis, also der Betrag, der beim Anklicken einer Werbung für den Betreiber fällig wird, variiert sehr stark. Er reicht von wenigen Cents für weniger bekannte Produkte bis hin zu einigen Euros für preisintensive Abschlüsse. Finanzangebote gehören beispielsweise zu dieser Preiskategorie. Deswegen setzt sich der Google Adsense Verdienst aus mehreren Komponenten zusammen. Kann der Blogger seine Website gut bestücken, kommt er vielleicht auf einen Durchschnittspreis von 25 Cent pro Click. Dann aber müssen noch genügend Besucher die Werbung anklicken, damit die Beträge auch realisiert werden können. Für einen guten Blog sind mindestens 100 Euro im Monat Standard. Im Voraus genau berechnen lassen sich die Einnahmen nicht. Google Adsense veröffentlicht natürlich seine Preise im Einzelfall nicht und der Blogger muss auf rege Beteiligung hoffen.

Google Adsense Verdienst: So sollten Sie vorgehen!

Wenn der Interessent auf Grund seiner Anmeldung und der positiven Prüfung durch Google Adsense freigeschaltet wird, kann er zunächst aus den Formaten wählen. Es gibt Text-, Image- und Video-Anzeigen sowie den Link-Block. Damit die Werbung die Optik der Seite nicht zerstört, kann man sie farblich und vom Format her an das eigene Design angleichen. Dieser Prozess der Optimierung muss ständig fortgeführt werden, um den Google Adsense Verdienst zu steigern. Mit Hilfe der Channels kann der Webmaster Daten erfassen, die über die Wirksamkeit seiner Werbung Auskunft geben. Der Google Adsense Verdienst ist keine Selbstläufer, obwohl das Verfahren es suggeriert. Aber um immer wieder neue Interessenten auf das Blog zu lenken, muss sich der Website-Betreiber kontinuierlich etwas einfallen lassen.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.