Günstige Tupperware Angebote – Mit einer Tupperparty Geld verdienen


Tupperware – Geld verdienen mit dem Kultprodukt!

Tupperware ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das unter dem gleichen Markennamen Haushalts- und Küchenartikel aus Kunststoff vertreibt. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1938 und produzierte zunächst Kunststoffbehälter für Lebensmittel aus Polyethylen. Der Einstieg der USA in den Zweiten Weltkrieg brachte einen Wandel in die Produktion des Unternehmens. Für den Militär stellte es Kunststoffteile für Gasmasken und Lampen her. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges widmete sich Tupperware verstärkt den Haushaltsprodukten und brachte die erste wasser- und luftdichte Vorratsschüssel auf den Markt. Da in der damaligen Zeit der Kühlschrank noch nicht zu der Standardausstattung der Küche gehörte, stellte dieses Produkt eine erhebliche Erleichterung bei der Bevorratung von leicht verderblichen Nahrungsmitteln dar. Auch heute noch greifen sehr viele Menschen bei der Lagerung von Lebensmitteln zu Tupperware Kunststoffboxen und -schüsseln.

Die Vertriebswege von Tupperware

Zu Beginn wurden die Vorratsbehälter aus Kunststoff noch im Einzelhandel und in Fachgeschäften für Haushaltsartikel verkauft. Da der Verkauf hier allerdings nur schleppend anlief, suchte der Firmengründer Earl Silas Tupper nach einem anderen Vertriebsweg für die Kunststoffprodukte. Diese Überlegung setzte den Grundstein für die heute weitverbreitete Tupperparty.

Das Prinzip dieser Idee ist einfach. Im Rahmen einer familiären und freundschaftlichen Veranstaltung werden die neusten Produkte vorgestellt und die Vorzüge der Tupperware aufgezeigt. Die Besucher können alle Artikel direkt vor Ort anschauen und bei der Beraterin bestellen.

Diese Partys werden in der Regel in privaten Haushalten veranstaltet. Hierfür laden die Gastgeber Freunde und Bekannte zu sich nach Hause ein und bestellen die Tupperware-Beraterin für diesen Tag. Je nach Absprache stellt die Beraterin im Rahmen dieser Vorführung allgemeine Neuigkeiten aus dem Bereich der Tupperware vor oder spezialisiert sich auf besondere Wunschthemen, wie zum Beispiel das Backen mit Tupperware-Produkten oder das Einfrieren von Obst und Gemüse.

Tupperware-Beraterin werden und Geld verdienen!

Mittlerweile sind viele Mütter und Hausfrauen nebenberuflich als Tupperware-Beraterin tätig und verdienen so etwas Geld hinzu. Da sie den Umfang ihrer Tätigkeit frei bestimmen können, lässt sich dieser Nebenverdienst auch hervorragend mit dem Familienleben vereinbaren. Wie oft sie eine Tupperparty besuchen bestimmt jede Beraterin selbst, ebenso welche Produkte sie vorführt und anbietet. Eine besondere Ausbildung benötigen die Berater für diese Tätigkeit nicht. Tupperware bietet für die Ausübung dieser Nebentätigkeit besondere Schulungen an, die kostenlos in Anspruch genommen werden können.

Allerdings ist dieser Verdienst auch mit gewissen Ausgaben verbunden. Vor der Präsentation müssen alle Produkte, die vorgestellt werden sollen, von der Tupperware-Beraterin erworben werden. Ebenso die Gastgeschenke, die bei jeder Party an die Gastgeberin und die Gäste überreicht werden, müssen von der Beraterin bezahlt werden.

Die Höhe des Verdienstes hängt letztendlich von der Anzahl der Tupperware-Partys ab, da die Berater für ihre Tätigkeit 24% vom Umsatz erhalten. Zusätzlich können die Mitarbeiter günstige Tupperware erwerben und so die anfallenden Kosten für die Vorführungen senken.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.