Handarbeiten verkaufen – Stick- und Strickarbeiten


Handarbeiten verkaufen

Was zu Großmutters Zeiten eine beliebte Nebenschäftigung war, ist in der heutigen Zeit nur noch wenigen ein Begriff: Das Anfertigen von Handarbeiten. Doch was sind Handarbeiten, Strickarbeiten und Stickarbeiten überhaupt?

Anhand von selber gestrickten Socken lässt sich das Thema Handarbeit vielen vielleicht etwas näher bringen, weil sie diese noch von ihrer Großmutter kennen. Selbst gestrickte Socken fallen eindeutig unter den Begriff Strickarbeiten. Stickarbeiten hingegen sind, wie der Name schon sagt, gestickte Arbeiten.

Darunter können unter anderem gestickte Bilder fallen, wie sie unsere Großeltern so sehr geliebt haben. Diese Bilder werden nicht gemalt, sondern durch Sticken auf einen speziellen Untergrund aufgebracht.

Obwohl dieses Handwerk heutzutage aus der Mode gekommen ist, gibt es immer noch genügend Anhänger der Handarbeit, die diese Tradition zu schätzen wissen. Für viele, vor allem für Mütter, ist es nicht nur ein Zeitvertreib, sondern auch ein lieb gewonnenes Hobby, mit dem sie zudem noch etwas Geld nebenbei verdienen können.

Wie kann man mit Handarbeiten Geld verdienen?

Mit Stickarbeiten und Strickarbeiten Geld zu verdienen bzw. das Geld verdienen mit Handarbeit ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint. Fertigt man diese zum Beispiel nicht nur für Freunde, die sich darüber freuen und die Materialkosten bezahlen, muss man schon wesentlich mehr Zeit in den Verkauf investieren. Zum einen müssen die Materialkosten so gering wie möglich gehalten sein, denn sonst lohnt sich der Verkauf überhaupt nicht. Auch das Anbieten von Einzelstücken kann danebengehen. Besser ist es, wenn man erst einmal einige Stücke fertigt und diese gesammelt zum Verkauf anbietet. Es können aber auch Muster als Vorlagen angeboten werden, die dann einen Käufer finden.

Doch wie kann man seine Handarbeiten und Stricksachen verkaufen?

Um Käufer für selbst gemachte Strick- und Stickarbeiten zu finden und Handarbeiten erfolgreich zu verkaufen, gibt es ein paar Wege. Welcher nun allerdings der Beste ist, das hängt von vielen Faktoren ab, die sich bei jedem anders zeigen. Deswegen hilft hier meist nur das Ausprobieren der verschiedenen Verkaufskanäle.

Verkaufen auf Märkten

Auf diversen Märkten, zum Beispiel zu Ostern oder Weihnachten, können von Hand gefertigte Produkte an einem Stand verkauft werden. Hierbei gilt allerdings zu beachten, dass auch die Pacht für den Stand, sowie die Zeit für Ort mit in die Preiskalkulation mit eingerechnet werden muss.

Verkauf im Internet

Im Internet, so wird gesagt, lassen sich eigentlich alle Produkte verkaufen, auch Strickarbeiten oder Stickarbeiten. Die Frage ist nur zu welchem Preis. Zwar gibt es bestimmte Plattformen, auf denen nur selbst gefertigte Dinge verkauft werden, aber diese sind meist sehr überlaufen. Auktionsplattformen sind die nächste Variante, allerdings sind die Preise, die hier gezahlt werden, meist nicht einmal kostendeckend für die Ausgaben im Bereich Material. Am sinnvollsten ist immer noch eine eigene Website, über die man seine Produkte verkauft. Diese muss aber auch bekannt gemacht werden, damit die Kunden auch den Weg dahin finden.

Nicht was Du Dir unter Heimarbeit vorgestellt hast? Wie wärs mit Kuscheltiere basteln und verkaufen?

 


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
10 Kommentare
  • Silvana

    23/08/2015 12:39

  • Ute Hülsmann

    04/10/2013 20:55

  • Sülzenbrück

    23/02/2013 23:50

  • Sabine Preisendanz

    25/09/2012 07:45

  • Yvonne Bordt

    14/05/2012 10:45

  • Birgit Hansen

    11/03/2012 14:15

  • Nicole

    06/03/2012 08:00

  • daniel

    17/11/2011 07:59

  • Rosel Zierd

    17/04/2011 13:19

    • Birgit

      11/03/2012 14:19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.