Heimarbeit Erotik



In Heimarbeit Geld verdienen

Erotik ist ein großes Thema und eine gut verdienende Industrie. Der Gedanke, sich in dieser Branche zu etablieren, birgt zumindest gute Verdienstaussichten. Der private Charakter des Themas sorgt sogar dafür, dass eine gewisse Anonymität von vorn herein erwünscht ist. Insofern liegt die Tätigkeit einer Erotikberaterin in Heimarbeit in der Natur der Sache.

Durch das Internet kann die Kommunikation mit jedem Interessenten hergestellt werden. Hier finden sich entsprechende Angebote allerdings auch in Hülle und Fülle. Aber unter Erotik in Heimarbeit wird hier nicht immer das Gleiche verstanden.

Heimarbeit Dessous Erotik

Dessous-Vertrieb in Heimarbeit

Der Handel mit hochwertigen Dessous ist eine lukrative Einnahmequelle. Mit einem Webshop kann diese Tätigkeit in Heimarbeit erledigt werden. Man benötigt nicht einmal mehr die traditionellen Strukturen des Handels mit Lieferanten, Lager und eigenem Geschäft, sondern kann sich über Affiliate-Programme mit dem gewünschten Angebot versorgen.

Diese Programme werden von den meisten Herstellern oder Marken angeboten und können einfach über das Webrealisiert werden. Durch die vertragliche Vereinbarung und Verlinkung erfolgt eine stückgenaue Registrierung und Abrechnung. Verwaltung und Abrechnungsaufwand beschränken sich auf die Kontrolle der verkauften Stückzahlen anhand der Abrechnungsbelege des Partnerprogramms. Man kann sich auf spezielle Produkte beschränken oder die ganze Spannbreite des Angebots abdecken. Für jeden Fall hat man sogar die Auswahl zwischen mehreren Anbietern.

Spielzeug und Zubehör

Nach dem gleichen Prinzip kann man auch einen Schritt weiter gehen und Accessoires, Spielzeug und Filme in seinen Webshop aufnehmen. Auch hier bezieht man die Ware über Affiliate-Programme. Eine Lagerhaltung ist unnötig, weil Versand und Lieferung aus den zentralen Lagern der Partner erfolgen. Der Verdienst bemisst sich in der Regel, wie bei den Dessous, auf 15 bis 20 % Provision auf den Preis jeden verkauften Teils. Es ist also nötig, auch Werbung für den Webshop zu betreiben, um möglichst viele Kunden anzulocken. Der Angebotsvielfalt jedenfalls sind keine Grenze gesetzt, weil auf der eigenen Website jeder Marke angeboten werden kann – von Dolly Buster bis Beate Uhse.

Heimarbeit Dessous Erotik

Dessous-Partys und Modenschauen im eigenen Wohnzimmer

Wer sich mit seinem Geschäft auch öffentlich identifiziert, kann private Anlässe wie Dessous-Partys schaffen oder sich bei Veranstaltungen buchen lassen. Hier ist es natürlich so, dass nur die Vorbereitungen für den Auftritt in Heimarbeit erfolgen. Aber öffentliche Auftritte sind natürlich auch eine gute Werbung für den eigenen Webshop. Während man bei den Dessous-Partys von den dort erzielten Verkäufen lebt, erhält man bei Veranstaltungen ein Honorar für die Show. Dieses richtet sich nach der Anzahl der Models (ca. 200 Euro pro Model) und dem Show-Wert des Auftritts (Choreographie, Licht, Moderation – bis 500 Euro für das Gesamtkonzept).

Flirtlines von der heimischen Couch aus

Angenehme Frauenstimmen, zuweilen auch die von Herren, werden von jeder Flirtline gesucht. Die Aufgabe besteht lediglich darin, mit Anrufern Gespräche zu führen, die natürlich auch erotischer Natur ein können. Wer damit kein Problem hat, kann sein Geld relativ leicht verdienen. Jede Minute kann – je nach Anbieter – bis zu einem Euro bringen. Mit Webcam steigt der Verdienst. Das gleiche Prinzip findet auch beim Chat und per SMS Anwendung.

Für wen ist der Job geeignet?

Frauen haben in dem Bereich ohnehin den größeren Vertrauensbonus. Man sollte aber schon über umfassende Kenntnisse verfügen, die gern auch medizinisch oder psychologisch untersetzt sein können. Dazu gehören Einfühlungsvermögen, verständnisvolle Kommunikation und eine Stimme, die Vertrauen einflößt. Das gilt auch, wenn es „nur“ um den Verkauf erotischer Produkte geht. Wer sich eine so genannte Dessous-Party zutraut, sollte zudem auch für gute Stimmung sorgen können. Als Katalogdienst sind die Anforderungen am geringsten.

Erotik in Heimarbeit

Erotik in Heimarbeit – Was ist eigentlich erlaubt?

Eine Ausbildung oder gar Zulassung gibt es nicht. Vorsicht ist aber auch bei der Vermarktung der Tätigkeit geboten. Die Vermittlung sexueller Kontakte gegen Bezahlung ist in Deutschland verboten. Hier ist vor allem das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb zu beachten. Wer sich nicht einem Erotikversand anschließt und auf eine freie Beratertätigkeit zielt, muss zudem die Steuergesetzgebung für Selbstständige mit einkalkulieren.

 schreibt regelmäßig für Heimarbeit Online.

Bildquellen: 123


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.