Heimarbeit – Karten verpacken von Zuhause aus


Bastelarbeiten von Zuhause aus

Oft werden die typischen Tätigkeiten der traditionellen Heimarbeit als Werbemittel eingesetzt, um Interessenten auf Websites zu locken oder zur Bestellung von so genannten Arbeits-Sets oder von Infomaterial zu animieren, die am Ende nichts bringen außer der Erfahrung, dass man sein Geld umsonst ausgegeben hat. Denn die „leichten Tätigkeiten,“ die einen guten Verdienst bringen sollen, sind oft nur in unseriöser Absicht annonciert worden. Natürlich gibt es einige Kriterien, um seriöse von unseriösen Anbietern zu unterscheiden. Aber die erste Frage, die man sich stellen muss, ist immer die nach dem Sinn der angebotenen Tätigkeit. Karten verpacken in Heimarbeit ist so ein Thema, bei dem man unbedingt hellhörig werden muss.

Karten verpacken in Heimarbeit – kein Thema von heute

Kistenweise Lieferungen von Material an einen Heimarbeiter, das eine als Inhalt, das andere als Verpackung, hat es früher gegeben. Karten verpacken in Heimarbeit ist ein Thema von gestern. Heute erledigen automatisierte Prozesse diese Tätigkeit 100 x schneller als die menschliche Hand es vermag. Selbst wenn es sich um besondere Verpackungen handeln soll, die industriell nicht zu realisieren sind, sollte der Interessent für Karten verpacken in Heimarbeit vorsichtig bleiben. Denn individuelle Anfertigungen sind zwar Handarbeit, wiederum aber auch dekorativ und technisch anspruchsvoll. Im Internet massenhaft gesucht werden solche Spezialisten nicht. Karten verpacken in Heimarbeit kann deshalb kein seriöses Angebot sein – da muss man sich nicht einmal um die Checkliste für unseriöse Anbieter bemühen.

Karten verpacken in Heimarbeit – individuelle Geschenke

Eintrittskarten oder Gutscheine schön zu verpacken ist in der Tat eine beliebte Form, den Inhalt würdig zu verschenken. Wer auf diesem Gebiet Talent hat, sollte lieber den Kontakt zu Service-Firmen oder Handelseinrichtungen suchen. Insbesondere zur Weihnachtszeit ist ein solcher Service sehr gefragt. Das Problem ist nur, dass es sich beim Karten verpacken in Heimarbeit um einen absoluten Nischenjob handelt, der sich in der Regel auch nicht von zu Hause ausführen lässt. Denn die Logik sagt jedem Interessenten wieder, dass die Hin- und Rücksendung Kosten verursacht, die den Preis für die schöne Verpackung viel zu weit nach oben verlagert. Karten verpacken in Heimarbeit ist schon von der Anlage her ein unrealistischer Job. Bei einer entsprechenden Suchanfrage in der Jobbörse Gigajob erntet jeder Interessent 0 Treffer.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
16 Kommentare
  • Zehra Lacin

    22/02/2015 16:21

  • Reiner Kral

    05/01/2015 19:22

  • menschik

    22/09/2012 15:13

  • menschik

    22/09/2012 15:09

    • admin

      27/09/2012 14:00

  • Anna Bugayova

    09/09/2012 19:45

    • admin

      27/09/2012 14:04

  • Malwina

    04/09/2012 10:29

    • admin

      27/09/2012 14:06

  • Kerstin Raphahn

    09/08/2012 20:46

    • admin

      27/09/2012 14:18

  • Sandra Hoffmann

    08/07/2012 13:06

  • Demiral Cigdem

    30/05/2012 14:50

    • admin

      30/05/2012 16:01

  • livia

    11/05/2012 09:24

    • Björn Beth

      11/05/2012 14:03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.