Heimarbeit Schweiz


Heimarbeit in der Schweiz

Die Schweiz verfügt nicht nur über ein Heimarbeitsgesetz, sondern auch über eine Zentrale für Heimarbeit. Hier wird versucht, auch die neuen Entwicklungen der Heimarbeit mit in die Beratung und Lenkung dieser Prozesse mit einzubeziehen. Ausdrücklich ist in die SZH-Definition der Heimarbeit das so genannte Teleworking integriert. Auch legt sich die Bezeichnung der Arbeit nicht mehr auf handwerkliche oder produktbezogene Tätigkeiten fest. Heimarbeit Schweiz und Teleworking Schweiz sind demnach Arbeiten, die nicht in den Büros oder Betriebsräumen eines Arbeitgebers, sondern für diesen im eigenen Heim oder in dafür eingerichteten Ateliers und Dienstleistungsbüros geleistet wird.

Heimarbeit Schweiz – das Heimarbeitsgesetz

Das Bundesgesetz über die Heimarbeit von 1981 hat mit Stand vom 1. Januar 2009 eine allgemein gültige Formulierung erhalten, die auch für das Teleworking zutrifft. Dafür gibt es keine Vorschriften zu speziellen Tätigkeiten. Das Gute daran ist, dass Heimarbeit nicht mehr im traditionellen Sinne definiert ist. Andererseits gibt es so für den neuen Arbeitsvarianten liberale Handhabungen. Das Gesetz schreibt vor, dass der Arbeitgeber die Arbeitsbedingungen bekannt geben muss und die Modalitäten für den Lohn, die Arbeitzeit und die Abrechnung klar ersichtlich sein müssen. Das ist schon einmal ein Fortschritt im Bezug auf dubiose Anbieter im Internet, die genau diese Kernthemen verschleiern.

Weiterhin verpflichtet das Gesetz den Arbeitgeber zum Ersatz von Auslagen, die im Rahmen der Heimarbeit getätigt werden, auf die kostenlose Verfügung des Arbeitsmaterials und eine fachliche Anleitung. Berechtigt für Heimarbeit Schweiz sind Personen ab dem 16. Lebensjahr. Die Arbeitszeit muss so ausgelegt sein, dass das Entgelt ohne zusätzliche Arbeitszeiten oder Sonn- und Feiertagsarbeit realisierbar ist.

Weiterhin sind der Gesundheitsschutz und die Abwendung von Gefahren festgeschrieben. Es wird ein lückenloses Verzeichnis über alle Maßnahmen in Zusammenhang mit Heinarbeit gefordert und eine jederzeitige Auskunft darüber.

Heimarbeit Schweiz – die Schweizerische Zentralstelle für Heimarbeit

Die Schweizerische Zentralstelle für Heimarbeit SZH wurde bereits 1931 gegründet und ist die Geschäftsstelle des Schweizerischen Verbandes für Heimarbeit SVH. Sie bezeichnet sich als selbständige Dienstleistungsstelle, die eng mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft und den Arbeitsämtern zusammenarbeitet. Im Vorstand des SVH sind der Bund, die Kantone, die Spitzen der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände sowie Unternehmen, Heimarbeitsgruppen sowie weitere Organisationen vertreten. Die Absicht ist, Heimarbeit Schweiz als eine sinnvolle und allgemein akzeptierte Arbeitsform in der modernen Gesellschaft zu etablieren.

Heimarbeit Schweiz – Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Die SZH versucht, die Vorteile der Heimarbeit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Einklang zu bringen.
Arbeitnehmer werden für die Arbeitsform geworben mit dem Verweis auf die freie Zeiteinteilung und des Arbeitens aus dem häuslichen Umfeld heraus. Teleworker werden auf eine eigene Infrastrukturverpflichtet sowie auf Qualität und Zuverlässigkeit.

Für die Unternehmen werden Themen wie Kostensenkung, Risikominimierung, Flexibilität und soziales Engagement in den Vordergrund gestellt.

Bildquelle: 1


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.