Kleidung online verkaufen


Kleidung in Heimarbeit verkaufen

Die Mode ändert sich, der eigene Geschmack ändert sich- hin und wieder ist es daher an der Zeit, seinen eigenen Kleiderschrank auszumisten. Warum aber nicht die noch guten Stücke zu Geld machen?

Bei dieser Aktion wird man sicher viele Stücke finden, die für die Altkleidersammlung oder gar den Müllbeutel viel zu schade sind. Damit diese aber nicht weiterhin im Kleiderschrank einstauben und Platz wegnehmen, hat es sich in den letzten Jahren zum Trend entwickelt, Kleidungsstücke, welche nicht länger getragen werden, zu verkaufen. Begann dieses Verkaufen einst auf dem Flohmarkt und in so genannten Second Hand Geschäften, so hat sich heute das Internet als virtueller Marktplatz für genau solche Gelegenheiten etablieren können.

Vintage liegt wieder voll im Trend.Doch nicht jeder Online Verkauf ist wie der andere. Denn während der eine Verkauf mit mehr Kosten oder mehr Aufwand verbunden ist, als ein anderer, schwanken auch die für den Online Verkauf bzw. die für den Online Verkauf erforderlichen Kenntnisse mitunter erheblich.

Kleidung online verkaufen

Möchte man mit dem Verkauf von Kleidungsstücken – ganz egal ob neu oder gebraucht – Geld verdienen, gibt es einige Dinge, die unbedingt beachtet werden sollten. Wird auf diese geachtet, kann sich das Klamotten verkaufen tatsächlich lohnen!

Beschreibung statt Anprobe

Möchte man Kleidung online verkaufen, so ist es wichtig, zu kennzeichnen ob man dies als Gewerbetreibender oder als Privatmann tut. Denn hinsichtlich des Rückgaberechts seitens des Kunden ist dies ein erheblicher Punkt. Während der Gewerbetreibende die Ware auch ohne Angabe von Gründen innerhalb einer gesetzlichen Frist, aktuell 14 Tage ab Erhalt der Ware, zurücksenden kann und das Recht hat, den vollen Kaufpreis (abzüglich der Versandkosten) erstattet zu bekommen, gilt bei einem Privatmann die Devise, gekauft ist gekauft.

Daher ist es für den Gewerbetreibenden von Vorteil, bei dem Privatmann ein moralisches Muss, das Kleidungsstück so genau wie möglich, auch oder insbesondere bei Flecken oder fehlerhaften Stellen, zu beschreiben. Denn was der Käufer in einem Kaufhaus in der Umkleide anprobieren kann, kann er online lediglich auf Bildern erkennen und aus dem Text herauslesen.

Der Gewinn

Möchte man mit dem Kleidung online verkaufen einen Gewinn erzielen, der mindestens als Nebeneinkommen zu bezeichnen ist, so sollte die Darstellung der Produkte so optimal wie möglich sein, aber auch die Zahlungsmodalitäten und Versandoptionen können durchaus ihren Teil zu dem möglichen Gewinn beitragen. Denn bieten mehrere Händler das gleiche Produkt an, so wird der Käufer diese miteinander vergleichen. Entscheidend sind dabei neben dem Kaufpreis der Kleidung auch die Optionen, die man zur Bezahlung wählen kann. Bietet ein Verkäufer lediglich die Bezahlung per Vorauskasse an, ein anderer aber zusätzlich noch per Nachnahme, Kreditkarten, Überweisung, Kauf auf Rechnung und per PayPal, so wird sich lediglich ein Bruchteil der Käufer für den ersten Händler entscheiden.

Es lohnt sich.Kleidung online verkaufen kann durchaus gewinnbringend sein, wenn man die Regeln des Online Handels beachtet und kundenfreundlich arbeitet. Selbst wenn man als Verkäufer damit ein wenig mehr Aufwand hat, wird sich dies langfristig sicher in den Umsätzen bemerkbar machen.


Aber auch mit dem Verkauf anderer Artikel wie etwa gemalte Bilder lässt sich ein mitunter stattliches Nebeneinkommen einrichten.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.