Arbeiten von zu Hause – Kugelschreiber herstellen


Zu den häufigsten Arbeiten von zu Hause gehört definitiv das Kugelschreiber herstellen. Durch die Vermarktung selbsterschaffener Kugelschreiber erhofft sich der Arbeitslose einen soliden und regelmäßigen Verdienst. Diese Kugelschreiber werden in der Regel per Hand gefertigt, das heißt, ein seriöser Heimarbeiter verfügt über die Kenntnis und das notwendige Material und verlangt keinerlei Zusatzkosten vom Auftraggeber in Bezug auf die Herstellung. Beim Kugelschreiber herstellen wird großer Wert auf Originalität und Sorgfalt gelegt, so dass das Modell auch dem Kundenwunsch entspricht. Der Heimarbeiter kann seine selbsterstellten Kugelschreiber natürlich auch in Auktionshäusern in Massen verkaufen oder in eigenen Online Shops. Sie können als Werbe- bzw. Geschenkartikel vermarktet werden.

Die Tätigkeit eignet sich in erster Linie für junge Mütter, die nebenbei sich noch um den Haushalt und das Kind kümmern müssen. Sie kann als Nebenverdienst oder auch hauptberuflich ausgeführt werden. Jeder Mensch, der einigermaßen handwerklich begabt ist, kann mit Kugelschreibern Geld verdienen. Diese Art von Arbeit stellt für viele Menschen, die arbeitslos sind, eine gute Alternative dar. Sie müssen kreativ sein und benötigen nur geringes Fachwissen – Kugelschreiber herstellen ist kein großer Aufwand. Jedoch versuchen viele Menschen mit dieser einfachen Arbeit auch die potenziellen Kunden über den Tisch zu ziehen.

Kugelschreiber herstellen – Voraussetzungen, Vorteile und Nachteile

Voraussetzungen, die der Kugelschreiberersteller erfüllen muss, sind lediglich handwerkliches Geschick und ein wenig technische Kenntnis. Vorteile sind, dass man durch diese Tätigkeit Geld verdienen kann, wenn man den Kunden schafft, wirklich für sich zu gewinnen. Dies versuchen verschiedene Hersteller über Tricks und Betrug und nur wenige auf ehrliche Weise, was ein klarer Nachteil dieser Arbeiten von zu Hause ist. Verschiedene Hersteller verlangen vom Kunden beispielsweise einen Stückkauf im Voraus, die er sich selbst zusammenstellen kann und dann an den Lieferanten zurückverkaufen soll, der aber bis dahin natürlich schon längst nicht mehr erreichbar ist. Erhält man wirklich einen Kugelschreiber, hat er meist eine so billige Qualität, dass man ihn höchstens als Geschenk weitergeben kann. Viele Abzocker verkaufen auch Anleitungen zum Kugelschreiber herstellen, die aber wenig aussagekräftig sind. Möchte man Hilfe erhalten, so muss man eine teure Hotline anrufen, wo man letztendlich die gewünschten Informationen erhält.

Arbeiten von zu Hause wie Kugelschreiber herstellen nutzen Arbeitslose oft aus. So versuchen sie beispielsweise ihre Kunden mit teuren, meist versteckten 0190-Nummern zu locken oder verlangen Geld im Voraus. Stößt man auf eine Anzeige, die nichtssagend ist und man für den Erhalt weiterer Informationen Geld zahlen muss, so sollte man von dieser Anzeige Abstand nehmen. Es spricht wenig dafür, dass man weitere Informationen erhält, geschweige denn diese auch ausreichend formuliert sind. Andere versuchen den Kunden mit Bearbeitungs- bzw. Vermittlungsgebühren für sich zu gewinnen, die er natürlich vorher zahlen muss. Andere verlangen, dass man das Herstellungsmaterial bezahlen muss, aus dem man sich den Kuli dann selbst herstellen kann.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.