Kuvertierer Jobs – Kuvertieren als Heimarbeit


Kuvertierer werden

Kuvertieren ist seit vielen Jahren oder gar Jahrzehnten eine der klassischen Heimarbeiten. Jedoch ist diese nach und nach dem technischen Fortschritt zum Opfer gefallen. Bereits seit der Mitte der 70er Jahre sind Kuvertiermaschinen auf dem Markt, die das aufwändige Einstecken von gefalteten Blättern in Kuverts in einem Tempo absolvieren, dem die menschliche Hand einfach nicht gewachsen ist. Die schnellsten Kuvertiermaschinen erreichen mit ihren über 12.000 Kuvertierungen pro Stunde ein Vielfaches gegenüber dem Menschen.
Die technologische Linie ist inzwischen sogar so weit ausgebaut, dass ab der Dateneingabe der gesamte Prozess des Druckens, Verarbeitens und Versendens voll automatisiert ist. Viele Großkunden, die Postwurfsendungen oder Werbung auf diese Art realisieren, fahren damit natürlich extrem billiger.

Ist Kuvertieren als Heimarbeit nicht mehr rentabel?

Auf die große Masse bezogen wird kein Anbieter heutzutage mehr Arbeitnehmer für diese Tätigkeit engagieren. Lange Zeit hat sich zwar das Briefe füllen von Hand noch halten können, obwohl die technischen Voraussetzungen für den automatisierten Prozess schon bestanden. Aber seitdem die technologische Komplettlinie besteht, wird sie auch genutzt.
Geblieben sind kleine Restbestände, die von der Auflage her den Einsatz der großen Technik nicht rechtfertigen. Bei manchen Aktionen wird auch Wert darauf gelegt, dass der Brief Beigaben enthält, die nicht mit der Kuvertiermaschine eingelegt werden können. In jedem Fall handelt es sich um geringe Größenordnungen, die zudem nur ab und zu realisiert werden müssen.
Einige Firmen geben diese Arbeiten bewusst in Behindertenwerkstätten, um sich auf diese Art gleich sozial zu engagieren. Kuvertieren von Hand heißt heute, dass der Auftraggeber nur zu bestimmten Anlässen kleine Auflagen umsetzen will. Er nimmt den erhöhten Preis dafür nur in Kauf, weil es sich bei diesen Sendungen erkennbar um etwas Besonderes handeln soll. Damit ist das Kuvertieren keine Heimarbeit mehr, die man kontinuierlich betreiben kann.

Kuvertieren als Tätigkeitskomponente

Das Kuvertieren fällt damit in einen Bereich, den man als dekorative Werbung bezeichnen könnte. Darunter fallen alle Arten von Tätigkeiten, mittels derer möglichst individuell wirkende Präsente an Kunden oder Geschäftspartner hergestellt und vergeben werden. Beispiele dafür sind kleine Gaben in der Weihnachtszeit oder zu Ostern. Auch Firmenanlässe oder Jahrestage können der Ausgangspunkt sein. Um hier zu einer Tätigkeit zu gelangen, ist es sinnvoller, sich bei entsprechend spezialisierten Werbeagenturen zu bewerben, als Unternehmen direkt anzusprechen. Wer ein wenig dekorativ begabt ist und zudem geschickte Hände hat, kann sich durchaus für solche Arbeiten empfehlen.

Vorsicht im Internet

Online- Angebote für Arbeiten im Bereich des Kuvertierens sind sehr selten und stets mit Vorsicht zu genießen. Es gibt Unternehmen, die den traditionellen Ruf des Kuvertierens als Heimarbeit benutzen, um Interessenten anzulocken. So wie finanzielle Vorleistungen gefordert werden, kann man getrost die Finger davon lassen.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz
3 Kommentare
  • sabrina tenigkeit

    22/11/2013 09:13

    • Reinsch

      28/01/2014 14:29

  • Cornelia Illing

    15/06/2013 14:19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.