Mit Spreadshirt Geld verdienen


Mit Spreadshirt Geld verdienen

Bedruckte T-Shirts sind seit einigen Jahren der Renner unter Jungendlichen. Die Palette reicht vom anspruchsvollen Design bis zum Fun-Shirt (das natürlich auch gut gestaltet sein kann). Selbst ältere Semester kann man oft mit selbstironischen Aufdrucken wie „Diesen Bauch formten …“ in entsprechenden Shirts herumlaufen sehen.

Mit den digitalen Gestaltungsmöglichkeiten sind Verbraucher heute nicht mehr auf die mehr oder weniger guten Einfälle der Designer angewiesen, sondern können ihre eigenen Vorstellungen mit den Gestaltungsprogrammen wie Adobe Illustrator oder Corel Draw umsetzen. Das Unternehmen Spreadshirt hat beide Komponenten zusammen geführt und für talentierte T-Shirt-Gestalter eine clevere Verdienstmöglichkeit aufgetan. Mit Spreadshirt Geld verdienen ist ganz einfach.

Wie funktioniert Spreadshirt?

Die Grundidee von Spreadshirt ist, auf dem hauseigenen Internetportal nicht nur T-Shirt-Motive anzubieten, sondern User hier ihre Shirts auch selbst gestalten zu lassen. Mittlerweile können diese selbst gestalteten Motive auch auf dem „Marktplatz“ oder in Shops angeboten werden, so dass der Gestalter auch Geld für seine Leistung erhält. Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig hat sich von seiner Gründung 2001 bis heute weltweit ausgebreitet und beschäftigt ca. 300 Mitarbeiter. Genutzt wird die Plattform von Hunderttausenden, die auch zu großen Teilen Geld mit Spreadshirt verdienen. Zur Auswahl stehen aktuell etwa 150.000 Motive. Die Rechte für den Entwurf verbleiben beim Gestalter.

Wie kann man mit Spreadshirt Geld verdienen?

Wer gern T-Shirts designt, kann sich bei Spreadshirt anmelden und seine Entwürfe auf der Website einstellen. Maximal kann man als Provision bis 15 Euro pro Entwurf verlangen, aber die Regel sind zwei Euro bis 2,50 €, die interessierte User dafür ausgeben. Gute Entwürfe oder Motive, die bestimmte Zielgruppen besonders ansprechen, werden natürlich entsprechend oft gekauft. Die Top-Designer bei Spreadshirt verdienen nach Angaben des Unternehmens durchschnittlich 20.000 Euro im Jahr. Bis dahin dürfte es ein weiter Weg sein. Neben der großen Anzahl eigener Motive, die dafür notwendig ist, gehören auch echte Verkaufsschlager dazu. Spreadshirt übernimmt die Produktion und den Versand, verwaltet den Account des Designers und zahlt einmal im Quartal die aufgelaufenen Summen aus. Mit Spreadshirt Geld verdienen ist eine echte win-win-Situation.

Der Verdienst kann erhöht werden

Belässt man es nicht bei der Provision für den Entwurf, sondern richtet auch noch einen eigenen Shop ein, kann man pro verkauftem Teil noch einmal eine Provision in Höhe von 1,70 € – 2,50 € einnehmen. Wer einen Premium Account anlegt, kann bis zu drei Shops bei Spreadshirt betreiben, in denen er nicht nur seine eigenen Motive, sondern auch die von anderen Gestaltern verkauft. Hier wird noch einmal eine Provision von 20 % pro verkauftem Produkt fällig, die der Gesamteinnahme des Betreibers gutgeschrieben wird.

Wer eine eigene Website betreibt, kann das Angebot hier mit aufnehmen und das zu seinen eigenen Konditionen – ebenso, wie wenn er die Produkte von Spreadshirt auf dem klassischen Vertriebsweg an den Mann oder die Frau bringt.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.