Paid4 Anbieter – Geld verdienen mit Werbung


buchhalter zu Hause sein

Traffic ist das Zauberwort im Internet. Wer viele Besucher auf seine Website zieht, kommt im Suchmaschinen Ranking weit nach oben. Gibt es auf der jeweiligen Webseite Werbung, die von möglichst vielen gesehen werden soll, steigt der Preis für eine gute Suchmaschinenplatzierung. Dabei ist es wichtig, dass die Werbung möglichst vielen Besuchern auffällt. Aber auch das Anklicken der Werbung kann nachgewiesen werden und wird von den Suchmaschinen entsprechend belohnt. Die Anzahl der angeschauten Werbemails beispielsweise beweist die Wirkung des Netzwerkes, das sie verbreitet hat.

Um all diese Erfordernisse sicher zu stellen und eine möglichst hohe Klickrate zu garantieren, bezahlen Paid4 Anbieter im Internet Geld an User, die auf Werbeanzeigen klicken oder sich diese anschauen. Das Ganze nennt man dann „paid for“, also „bezahlt für“ und ersetzt das „for“ modegemäß durch „4“, um eine vor allem junge Zielgruppe anzusprechen. Diese kann dann auf sehr einfache Weise mit Werbung Geld verdienen.

Was wird bei Paid4 bezahlt?

Das meiste Geld wird für die Steigerung der Klickrate ausgegeben, also das Anklicken einer Website oder Werbung. Hier erreicht der Paid4 Anbieter einen Doppeleffekt: die Wirksamkeit der Verbreitung kann gegenüber dem Kunden nachgewiesen werden und die verbesserte Klickrate führt zu einer höheren Positionierung in den Suchmaschinen.
Das Lesen von Werbe- Emails dient dazu, einen aktiven Pool an Verbrauchern nachzuweisen und dadurch Werbekunden zu gewinnen. Geld verdienen mit Werbung kann man zudem auch, indem man im Auftrag Meinungen und Beurteilungen zu bestimmten Produkten im Netz veröffentlicht.

Geld verdienen mit Werbung anschauen

Paid4 Anbieter bieten einen kleinen Nebenverdienst, der allerdings nur für Leute interessant ist, die sowieso im Internet unterwegs sind. Es sind Summen von 20 bis 50 Euro, die so durchschnittlich im Monat nebenbei zusammen kommen, im Jahr vielleicht ein paar Hundert Euro. Das Prinzip besteht darin, die minimalen Bruchteile von Cents, die für einen Click oder das Öffnen einer Werbemail gezahlt werden, auf einem Konto anwachsen und sich später auszahlen zu lassen. Wer auf einen besseren Verdienst aus ist, wird sich kaum für Paidmails entscheiden. Wer jedoch ohnehin viel im Internet surft, erwirtschaft sich auf diese Weise leicht einen kleinen Verdienst.

Paid4 Anbieter – Beispiele

Paidmails sind das Hauptangebot, das bei größeren Anbietern auch noch mit weiteren spezielleren Verdiensten sowie mit Spielen gekoppelt ist. Für das Verweilen auf Websites, die den User per Paidmail erreichen, erhält man dabei die größten Beträge gutgeschrieben. Entsprechende Anbieter sind mailisto.com, link-experte.de und paiduniversum.
Die Surfbar ist ein kleiner Balken, den der User auf seinem Bildschirm eingeblendet bekommt. Hier wechselt die Werbung in bestimmten Abständen. Bezahlt wird der User für die Zeit, die er damit online ist. Anbieter dieser Variante sind startparadies.de, ipaid.de und make-euros.net.
Klickseiten sind Websites, die fast nur Werbebanner beinhalten, die der User anklicken und eine Zeit lang anschauen muss. Allerdings sind die Anzahl der Angebote pro Tag sowie die Tätigkeit selbst letztendlich doch begrenzt. Klicksites beispielsweise werden von neobux.com oder advercash angeboten.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.