Sachen verkaufen online


Viele Menschen kennen das, es fällt ihnen schwer, sich von Dingen zu trennen, selbst wenn man sich bewusst ist, dass man diese nie wieder brauchen wird. Doch für den Müll sind sie dennoch zu schade. Diese Sachen zu verkaufen ist eine gute Alternative, denn so kann man mit den nicht mehr genutzten Dingen sogar noch Geld verdienen.

Möglichkeiten, seine alten Sachen los zu werden, gibt es mehrere. Neben dem herkömmlichen Flohmarkt, der wieder in Mode zu kommen scheint, bieten sich auch im Internet zahlreiche Optionen.

Sachen online verkaufen heute

Vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar ist das Internet heute die beliebteste Form, ungenutzte Dinge zu Geld zu machen. Plattformen wie eBay, hood und Amazon sorgen dafür, dass man nicht selber für die Besucher der Seite sorgen muss, stattdessen bezahlt man den Unternehmen entsprechende Provisionen des Verkaufserlöses.

Welche Sachen können im Internet verkauft werden?

An und für sich können sämtliche Gegenstände des täglichen Lebens online verkauft werden, so findet man bei eBay beispielsweise bereits die Rubrik PKW, Boot und auch Immobilien sind dort zu erstehen.

Welche Möglichkeiten des Versands werden geboten?

Nicht jedes Produkt kann sich gleich gut verschicken lassen. Beim Einkauf über das Internet ist es aber durchaus möglich, dass der Käufer mehrere hundert Kilometer vom Verkäufer entfernt wohnt, unter Umständen sogar in einem anderen Land. Nun hat man als Verkäufer die Möglichkeit, seine Artikel per DHL oder Hermes zu versenden, die Versandosten gehen dabei meist zu Lasten des Käufers. Doch auch sperrige Artikel könnten unter Umständen versendet werden. Dies geschieht in der Regel per Spedition. Auch die Möglichkeit der persönlichen Abholung kann im Internet angeboten werden, wenn Käufer und Verkäufer nah beieinander wohnen.

Vorteile, Sachen online zu verkaufen

Da die Käufer nicht regional gebunden sind, kann eine breite Interessenten- Gemeinschaft angesprochen werden, was wiederum dafür sorgt, dass ein optimaler Preis zu Stande kommt. Außerdem ist der Zeitaufwand geringer, als wenn man sich mit seinen zu verkaufenden Sachen beispielsweise auf einen Flohmarkt begibt und dort einen ganzen Tag verbringt.

Nachteile, Sachen online zu verkaufen

Für die im Internet verkauften Produkte zahlt der Verkäufer, wenn es nicht über die eigene Webseite verkauft wurde, meist eine Provision. Zudem ist er für das Einstellen und Beschreiben der Produkte verantwortlich, steht für Fragen zur Verfügung und ist verpflichtet, zügig nach dem Verkauf den Versand zu organisieren.

Alternativen im Internet

Doch Auktionshäuser sind nicht die einzige Möglichkeit, Sachen online verkaufen zu könne. Neben diesen und einem eigenen Online Shop hat man zudem die Möglichkeit, eine kostenlose Kleinanzeige zu schalten, in welcher vermerkt wird, welches Produkt zu welchem Preis in welcher Region angeboten wird. Meist sind diese Anzeigen kostenfrei, jedoch erreicht man nicht alle Interessenten, die unter Umständen möglich wären.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.