Erntehelfer Jobs


Erntehelfer in Deutschland werden

Noch immer werden für viele Erntearbeiten die Arbeitskräfte von Erntehelfern benötigt. Gerade beim Spargelstechen, Erdbeeren und Champions pflücken und auch beim Einbringen von Rhabarber und Zucchini können im Gegensatz zu der Getreideernte landwirtschaftliche Maschinen nicht oder nur sehr eingeschränkt eingesetzt werden und die Betriebe sind auf die Unterstützung von Erntehelfern angewiesen.

Erntehelfer – saisonaler Nebenverdienst

Erntehelfer Jobs eignen sich allerdings nur als saisonaler Nebenverdienst. Für Studenten oder Schüler, die sich in den Sommer- beziehungsweise Semesterferien etwas dazu verdienen möchten, bieten diese Nebenjobs allerdings eine gute Alternative zu den sonst üblichen Möglichkeiten.

Bei Interesse für diese Saisonarbeit können sich die Bewerber an landwirtschaftliche Betriebe und Gärtnereien wenden und Informationen über diese Tätigkeit einholen. Zudem werden solche Arbeitsstellen auch auf führenden Jobbörsen und auch im regionalen Stellenmarkt angeboten.

Zuverlässige Erntehelfer dringend gesucht!

Leider suchen viele landwirtschaftliche Betriebe vergeblich nach zuverlässigen und belastbaren Mitarbeitern. Häufig erscheinen die Bewerber nach dem ersten Arbeitstag schon nicht mehr. Viele Interessenten überschätzen zudem ihre körperliche Belastbarkeit und den Anspruch dieser Tätigkeit. Dementsprechend können die zuverlässigen Bewerber auf einen lukrativen, wenn auch anstrengenden Nebenverdienst zählen und werden bei Bedarf auch immer wieder gerne eingesetzt.

Welche Voraussetzungen sollte der Erntehelfer erfüllen?

Die Bewerber für diese Tätigkeit müssen in der Regel über keine besonderen Fähigkeiten verfügen. Allerdings sollte sich jeder Interessent vor dem Arbeitsbeginn im Klaren sein, dass diese Erntehelfer Jobs mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden sind und gesundheitliche Einschränkungen, wie zum Beispiel Rückenprobleme oder Herzprobleme, nicht vorhanden sein sollten.

Selbstverständlich erfordert jede Erntearbeit unterschiedliche körperliche Anstrengungen. Während das Erdbeerenpflücken eher in gebückter Haltung durchgeführt wird, erfolgt die Weinlese in aufrechter Haltung und ist somit schonender für den Rücken. Doch generell gilt: jede Arbeit erfordert körperlichen Einsatz und findet bei jedem Wetter unter freiem Himmel statt.

Naturverbunden und saisonal – die Arbeitszeiten der Erntehelfer

Je nach Obst- oder Gemüsesorte beginnt die Arbeit der Erntehelfer zu unterschiedlichen Zeiten und muss unter Umständen auch an den Wochenenden durchgeführt werden. Das Spargelstechen beginnt ungefähr ab März/April und kann je nach Betrieb und Anbau bis in den Spätsommer andauern. Die tägliche Arbeitszeit beträgt bei dieser Saisonbeschäftigung zwischen vier bis sechs Stunden. Zusätzlich werden auch Arbeitskräfte benötigt, die die Ernte am Wochenende übernehmen. Der Arbeitsbeginn liegt meist in den frühen Morgenstunden, wenn im Sommer die Sonne noch nicht so hoch steht und die körperliche Belastung durch die Hitze geringer ist.

Die Verdienstmöglichkeiten als Erntehelfer

Der Verdienst und auch die Bezahlung unterscheiden sich je nach Art und Umfang der Tätigkeit. Manche Arbeitgeber bevorzugen die Bezahlung der Erntehelfer pro Stunde, andere wiederum bezahlen ihre Mitarbeiter pro Stück – das heißt, je mehr die Helfer ernten, desto höher ist der monatliche Verdienst. Bei der Bezahlung pro Stunde liegt der durchschnittliche Verdienst zwischen 4 und 8 Euro.


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.