Ferienjobs für Jugendliche – Die Sommerferien nutzen um nebenbei Geld zu verdienen


Schulferien können so lang sein. Warum nicht die Gelegenheit nutzten und den eigenen Geldbeutel ein wenig füllen? Ferienjobs sind hierfür eine ideale Möglichkeit. Bei einem Ferienjob für Jugendliche handelt es sich um ein völlig legales, befristetes kurzfristiges Arbeitsverhältnis. Allerdings sind hierbei einige Punkte zu beachten, denn nicht für jeden eignet sich ein Ferienjob, um die Urlaubskasse ein wenig aufzustocken!

Für die zeitlich begrenzte Ausübung von Ferienjobs gelten die üblichen Beschränkungen zur Beschäftigung von Jugendlichen als aufgehoben. Nicht aufgehoben ist jedoch das Jugendarbeitsschutzgesetz, denn Kindern unterliegen in Deutschland dem Beschäftigungsverbot. Ferienjobs für Jugendliche sind daher erst mit Vollendung des 15. Lebensjahres legal möglich!

Vorteile eines Ferienjobs

Einmal abgesehen von den mitunter recht guten Verdienstmöglichkeiten unterliegen die Ferienjobs für Jugendliche den sozialversicherungsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Regelungen eines ganz gewöhnlichen befristeten Arbeitsverhältnisses. Da es sich ohnehin um eine befristete Anstellung handelt, bedarf es also keiner Kündigung unter Beachtung der üblichen Kündigungsregeln und auch die gesetzlichen und kollektiven Regelungen wie etwa Freizeitansprüche, Lohnfortzahlung, etc. entsprechen denen eines herkömmlichen befristeten Arbeitsverhältnisses. Zudem gilt Versicherungsfreiheit in Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, wenn das Beschäftigungsverhältnis pro Jahr maximal 50 Arbeitstage besteht. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn nach der Schulpflicht, etwa als Überbückung zur Berufsausbildung ein Ferienjob angenommen wird. Hier zählt der Jugendliche als berufsmäßig Beschäftigter und unterliegt der Versicherungspflicht!

Welche Ferienjobs eignen sich besonders gut?

Ferienjobs für Jugendliche bieten sich in fast allen Berufszweigen an. Ob Beschäftigung im Lager, als Erntehelfer oder in der Kinderbetreuung, erlaubt ist, was Spaß macht und den erhofften Verdienst bringt. Allerdings gibt es auch unter den Ferienjobs einige verbotene Tätigkeiten. So dürfen Schüler nicht mit Jobs betraut werden, die der Gesundheit schaden und ihr Leistungsvermögen übersteigen. Auch Akkord- und Fließbandarbeit sind für einen Ferienjob tabu. Ebenfalls unzulässig sind Arbeiten, die mit extremer Hitze, Kälte, Lärm und Nässe einhergehen.

Angebote finden

Die eleganteste Art, einen Ferienjob zu finden, bietet das Internet. Diverse Jobsuchmaschinen haben Ferienjobs bereits als eigene Rubrik in ihre Portale aufgenommen. Schnell zum Ziel führt auch das direkte Nachfragen bei potenziellen Arbeitgebern, ein persönliches Vorsprechen kann ebenfalls schnell einen Ferienjob bringen.

Was ist zu beachten?

Für Schüler, die zwar das 15. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht 18 Jahre alt sind, gelten besondere Vorschriften bezüglich der Beschäftigungsdauer. So dürfen sie nicht länger als 8 Stunden täglich, bzw. nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden. Auch Wochenendarbeit ist, mit einigen Ausnahmen, nicht für ferienjobbende Jugendliche erlaubt. Sie dürfen an fünf Tagen in der Woche arbeiten, wobei für Arbeitszeiten von 8 Stunden mindestens 60 Minuten Pause gewährt werden müssen. Wer zwischen 4,5 und 6 Stunden arbeitet, hat Anspruch auf 30 Minuten Pause!


Diesen Artikel teilen

Jetzt anmelden

Bis zu 15€ pro Umfrage verdienen oder Gutscheine, Produkte und vieles mehr erhalten.

Weiblich
Männlich
Wir schützen Ihre Daten: Datenschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.